Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Reiseperlen 2020

Nah- und Fernreisen von Spezialisten

Der Katalog für nachhaltiges Reisen:
- 43 Veranstalter
- 100 Reisen

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben

            Radweltweise - Teiletappe Pazifik – Atlantik (Puerto Varras – Buenos Aires)

            Ankunft in Puerto Varas. Transfer zum Hotel und Treffen mit der Gruppe. Übernachtung: Hotel**

            Heute können wir uns in Puerto Varas ausruhen oder optional einen kleinen Ausflug nach Llanquihue und Frutillar machen. Übernachtung: Hotel**

            Eine ganz besondere Route erwartet uns heute, der Cruce Andino. Wir fahren von Puerto Varas nach Petruhue mit dem Bus, setzen von dort um 9:30 morgens mit der Fähre über den Todos los Santos See in ca. 1:40 Stunden über nach Peulla, wo wir die Nacht verbringen. Übernachtung: Hotel**

            Früh morgens fahren wir mit den Fahrrädern auf einer schwierigen Strecke von 29 km, die extreme Anstiege und Schotter/ Sandpisten beinhaltet. Am Ende kommen wir vor 16 Uhr in Puerto Frías an, wo wir die Grenzformalitäten erledigen und die Fähre über den Frías See nach Puerto Alegre nehmen. Die Überfahrt dauert ca. 20 Minuten. Von Puerto Alegre können wir 3 km weiter nach Puerto Blest fahren, wo wir die Fähre über den Nahuelhuapi See nach Puerto Pañuelo nehmen. Von dort fahren wir die letzten 25 km nach Bariloche auf einer befestigten Straße mit viel Verkehr. Wir kommen ca. 20 Uhr in Bariloche an. Übernachtung: Hotel*** Strecke: ca. 57 km

            Diesen Tag haben wir zur freien Verfügung in Bariloche und lernen das argentinische Team kennen. Übernachtung: Hotel***

            Heute ist eine Rundfahrt mit dem Fahrrad eingeplant: Circuito Chico. Einige der berühmten Aussichtspunkte von Bariloche und Umgebung werden besucht. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 50 km

            An diesem Tag werden wir von Bariloche (Provinz Río Negro) bis nach Villa la Angostura (Provinz Neuquén) radeln und die malerische Aussicht auf den Nahuel Huapi See und die Anden genießen. Nur ein paar Kilometer fern von der Stadtmitte befindet sich der Nationalpark Los Arrayanes. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 83 km

            Es geht heute weiter bis San Martin de los Andes, weiter entlang der mystischen “Ruta de los 7 Lagos (Route der 7 Seen). Zwischen dem Ost-Ufer des Sees Lácar und dem fruchtbaren Tal von Vega Maipú liegt San Martín de los Andes mit einem alpinen Flair, Holzhäusern und breiten, gepflasterten Straßen. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 108 km

            Nach einer angenehmen Nacht geht es weiter nach Junín de los Andes, Hauptstadt des argentinischen Departamento Huiliches im Südwesten der Provinz Neuquén und am Rand des Nationalparks Lanin gelegen. Übernachtung: Hotel*** / Internat Strecke: ca. 42 km

            Hier können wir einen Tag ausruhen und das Leben in einem “Internat etwas näher kennenlernen. Übernachtung: Hotel*** / Internat

            Weiter gehts entlang der Ruta Nacional 40 und größtenteils den Mäandern des Flusses Aluminé folgend nach Norden! Das Wort Aluminé entstammt der Sprache Mapudungun und bedeutet Spiegel. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 109 km

            An diesem Tag geht es weiter bis nach Villa Pehuenia gelegen am Fuß des Vulkans Batea Mahuida (1.900m). Villa der Araucarien ist die Übersetzung des Namens der am Nordufer des Aluminé Sees gelegenen Urlaubsstadt. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 61 km

            Heute können wir wieder einen Tag entspannen und die Ortschaft auf eigene Faust erkunden. Übernachtung: Hotel ***

            Nun geht es weiter nach Norden teils durch Nord-Patagonische Araukarien Landschaft bis zur noch kleineren Ortschaft Las Lajas. Übernachtung: Hotel ** Strecke: ca. 106 km

            Die Steppenlandschaft des heutigen Tages ist für die meisten Argentinier unbekannt, aber sie hat einen ganz eigenen Reiz. Die Weite des Landes macht sich heute und morgen besonders spürbar. Übernachtung: Hotel ** Strecke: ca. 71 km

            Entlang die Route 40 werden wir weiter bis nach Chos Malal fahren. Gelber Korral bedeutet Chos Malal in der Indianersprache. Die schön gelegene Stadt an den Flüssen Neuquén und Curi Leuvú und mit Blick auf die Cordillera del Viento war von 1887 bis 1904 die Hauptstadt der Provinz Neuquén. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 153 km

            Am heutigen Ruhetag können wir Chos Malal auf eigene Faust erkunden. Übernachtung: Hotel ***

            Heute geht es weiter bis nach Buta Ranquil (Große Gräser). Mit fast 2500 Einwohnern wird es eine der kleinen Ortschaften sein, die im argentinischen Teil der Radtour besucht wird. Übernachtung: Hotel * Strecke: ca. 88 km

            Nach dieser Etappe empfängt uns Barrancas, die letzte Kleinstadt in der Provinz Neuquén! Übernachtung: Hotel ** Strecke: ca. 35 km

            Willkommen in der Provinz Mendoza! Landschaftlich ist diese Region ganz anderes als während der letzten Etappen. Das geographische Gebiet wird Cuyo genannt, eine steppenhafte, trockene Region im Westen Argentiniens, in der die höchsten Gipfel der Anden liegen. Es wird hauptsächlich Wein produziert, aber die ersten Eindrücke gleichen eher einer Mondlandschaft, wo die ersten Vulkane im trockenen Nordosten herausragen. Übernachtung: Hotel ** Strecke: ca. 146 km

            Heute geht es weiter bis Malargüe, eine touristisch gut erschlossene Stadt. Die Vulkane im Naturschutzgebiet La Payunia werden uns fast die gesamte Strecke begleiten. Malargüe ist der erste (südliche) Standort des Pierre-Auger-Observatoriums zur Erforschung hochenergetischer kosmischer Strahlung. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 67 km

            Am heutigen Tag können wir entspannt Malargüe genießen und besichtigen. Übernachtung: Hotel ***

            Die Strecke geht heute entlang einer recht stark befahrenen Landstraße bis El Sosneado. Die imposanten Anden und der ständig klare Himmel werden zusammengefasst wie folgt: „Es ist dort, wo die Sonne zuerst gesehen wird“. Ursprünglich war El Sosneado eine Farm, die 1901 von einem Franco-Argentinier gegründet wurde. Übernachtung: Hotel * Strecke: ca. 52 km

            Wieder ferner von den Hauptstraßen geht es weiter nach Norden bis Pareditas. Nur auf den letzten paar Kilometern sehen wir dank Bewässerung etwas Grün in der Landschaft. Übernachtung: Hotel * Strecke: ca. 161 km

            Wir sind im Herzen der Region Cuyo und außer den Weinanbaugebieten ist die Landschaft sehr karg. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 44 km

            Wieder teils durch trockene und teils durch stark bewässerte Gebiete fahren wir bis nach Lujan de Cuyo, eine der wichtigsten weinproduzierenden Vororte der Provinz-Hauptstadt Mendoza. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 65 km

            Heute ist Ausruhen und Entspannen angesagt und dies gar nicht weit von einigen Weingütern entfernt. Übernachtung: Hotel ***

            Nur ein paar Kilometer nördlich befindet sich die Stadt Mendoza. Ein Zwischenstopp in dieser Stadt, die durch starke Bewässerung mit weiten Parkanlagen aufwartet, ist einfach ein “Muss und zugleich eins der urbanen Highlights der Tour. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 22 km

            Es wird nun die 4. argentinische Provinz angefahren: San Juan. Wir nehmen eine sehr stark befahrene Strecke der Landstraße 40, die zwei Provinz-Hauptstädte miteinander verbindet. Wir befinden uns immer noch in der Region Cuyo, so dass immer noch Wein und Oliven vorherrschen. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 170 km

            Von San Juan aus fahren wir bis nach San Jose de Jachal, nach Norden und entlang der längsten Straße Argentiniens, der Ruta Nacional 40. San Jose de Jachal hat nur 12.000 Einwohner und liegt auf 1.170 m Höhe. Die Sonne wird uns, so wie es sicherlich in den letzten Tagen war, ständig begleiten und die Temperaturen, die man erwarten kann, erreichen in der Mittagszeit über 40ºC. Übernachtung: Hotel ** Strecke: ca. 159 km

            Das Naturreservat Ischigualasto passieren wir heute auf unserem Weg. Es ist UNESCO-Weltnaturerbe und wird auch als Mond-Tal (Valle de la Luna) bezeichnet. Hoffentlich können wir uns etwas Zeit erlauben um die paläontologischen Highlights anzusehen. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 162 km

            Ein weiterer langer Fahrtag steht bevor und ein Besuch des Nationalparks Talampaya (UNESCO Weltnaturerbe) ist empfehlenswert. Wenn nicht heute, dann am morgigen Ruhetag. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 143 km

            Ruhetag in Villa Unión. Übernachtung: Hotel ***

            An diesem Tag geht es weiter nach Osten entlang der rötlichen Cuesta de Miranda und dann nach Norden bis zur Stadt Chilecito (53.000 Einwohner; 1.080m). Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 111 km

            Die Fahrt bis San Blas de los Sauces (1150 Einwohner, 1.037 m) führt durch eine abgelegene Region von La Rioja, unsere 5. soweit besuchte argentinische Provinz. Die Kirche ist hier das wichtigste Gebäude. Im Jahr 1648 wurde das Originalgebäude mit Adobe-Wänden gebaut. Übernachtung: Hotel ** Strecke: ca. 112 km

            Nach Norden fahren wir heute entlang der geradlinigen Strecke der RN40 und über die argentinische Stadt namens Londres bis nach Belén (12.300 Einwohner, 1.255 m). Übernachtung: Hotel ** Strecke: ca. 120 km

            Nun befinden wir uns in der 6. Provinz des argentinischen Teils: Catamarca. Von Belen aus geht es weiter auf der hier wenig befahrenen RN40 nach Hualfin (fast 1.000 Einwohner; 1.848 m). Es ist eine kleine Ortschaft umgeben von Weingütern. Übernachtung: Hotel * Strecke: ca. 59 km

            Langsam nähern wir uns den berühmten Calchaquí Tälern. Die Fahrt bis Santa Maria wird möglicherweise einsam sein. Santa María ist vor allem ein Zentrum des Wein- und Gemüseanbaus. Santa María (16.500 Einwohner; 1.640 m) liegt inmitten vielfarbiger Berge und Gesteinsformationen. Es gibt in der Nähe zahlreiche archäologische Fundstätten. Übernachtung: Hotel ** Strecke: ca. 112 km

            Von Santa Maria aus fahren wir Richtung Norden und weiter hinein in die Valles Calchaquíes. Da die heutige Strecke nicht so lang ist, können wir einen ca. 7 km langen Abstecherzu den rekonstruierten Ruinen der ausgestorbenen Quilmes Indianer machen. Es wird unsere einzige Übernachtung sein in der 7. Provinz, Tucumán. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 33 km

            Der heutige Tag bringt uns den Geheimnis-sen der Herstellung der Torrontés-Weine in den Calchaquí Tälern näher. Es handelt sich um eine trockene Weißweintraube, die sehr gute Akzeptanz und Bekanntschaft gewonnen hat. Cafayate liegt auf 1.683 m und hat ca. 12.000 Einwohner. Es liegt in der 8. Provinz, die wir befahren: Salta. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 54 km

            Ruhetag in Cafayate. Wir können z.B. die Quebrada de las Conchas kennenlernen. Übernachtung: Hotel ***

            Nach Los Molinos fahren wir zuerst einmal auf Asphalt. Danach kommen sandige Schotterstraßen inmitten wunderschöner Landschaft. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 113 km

            Ein Ruhetag in Los Molinos (2.450 Einwohner; 2.020 m) bringt uns die Kultur und die Gewohnheiten der Bewohner der kleinen Ortschaft nahe. Übernachtung: Hotel ***

            Von Los Molinos radeln wir weiter auf der RN4 bis nach Cachi (560 Einwohner; 2.280 m). Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 48 km

            An diesem Tag geht es durch den Nationalpark Los Cardones bis zur Piedra de Molino (3.348 m) und dann die Cuesta del Obispo hinab bis nach Chicoana und Salta. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 160 km

            Tag zur freien Verfügung in der Provinz-Hauptstadt. Wir machen einen Rundgang am Hauptplatz, um die Katedrale und zum San Bernardo Hügel. Übernachtung: Hotel ***

            Heute radeln wir weiter bis nach Jujuy über den wunderschönen Serpentinenweg durch den Regenwald “Camino de Cornisa. Es ist nun die 9. argentinische Provinz, die besucht wird. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 141 km

            Heute fahren wir nach Purmamarca in einer atemberaubenden Landschaft in der UNESCO Weltnaturerbe-Schlucht von Humahuaca. Der Berg der 7 Farben wird uns willkommen heißen! Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 66 km

            Eine relativ kurze Strecke erwartet uns heute um bis Huacalera zu fahren. An der Paleta del Pintor werden wir einige Gründe finden, weswegen die Schlucht zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 42 km

            Von Huacalera radeln wir bis nach Humahuaca. Es wird der nördlichste Punkt der gesamten Radtour durch Argentinien sein. Humahuaca liegt auf 2.939 m Höhe und hat fast 12.000 Einwohner. Unsere Radtour durch Argentinien findet hier nach ca. 2.600 km ein Ende. Übernachtung: Hotel *** Strecke: ca. 28 km

            Mit dem Minibus fahren wir heute zurück nach Salta (ca. 250 km). Übernachtung: Hotel ***

            Der Tag zur freien Verfügung erlaubt eine mentale Rekapitulation der geschafften Leistung. Nachmittags werden wir zum Busbahnhof gebracht. Wir nehmen den Nachtbus nach Buenos Aires (ca. 18 Stunden Fahrt; 1466 km). Die Fahrräder der Durchfahrer werden direkt nach Iguazú gebracht. Übernachtung: im Bus

            Wir kommen am Busbahnhof von Buenos Aires an und werden abgeholt und zum Hotel gebracht. Übernachtung: Hotel ***

            Heute können wir die Geheimnisse und berühmten Ecken der zauberhaften Hauptstadt Buenos Aires auf eigene Faust entdecken und genießen. Tipps gibt gerne der Reiseleiter. Übernachtung: Hotel ***

            2. Tag zur freien Verfügung in der Hauptstadt Argentiniens. Übernachtung: Hotel ***

            Rückflug nach Europa. Oder noch ein paar Tage in Buenos Aires? Aber auch Brasilien lockt zum Weiterradeln!

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              30.12.19
              23.02.20
              13.580 €

              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter

                China By Bike - Gebhardt und Häring GbR

                Karlsgartenstr. 19
                12049 Berlin
                Deutschland
                030 - 62 25 645
                info@china-by-bike.de

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • Sämtliche Übernachtungen in den im Detailprogramm ausgeführten Unterkunftsarten (Zelte werden zur Verfügung gestellt)
                  • Deutschsprachiger, qualifizierter Reiseleiter auf der gesamten Tour von Puerto Varas nach Buenos Aires, sowie lokale Reiseleiter des Gastlandes
                  • Begleitfahrzeug für Gepäck und Notfälle auf der gesamten Tour von Puerto Varas nach Salta
                  • Ausführliche Detail-Informationen zu der Reise, den bereisten Gastländern und der Route
                  zusätzliche Leistungen
                    • Internationale Flüge
                      0 €
                    Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                      • Anreise nach Puerto Varas
                      • Abreise von Buenos Aires
                      • Fahrrad (hier beraten wir gerne)
                      • Verpflegung. Hierfür sind durchschnittlich etwa 25,00 Euro/Tag einzuplanen. Bei fast allen Hotelübernachtungen ist das Frühstück inklusive.
                      • Eintrittsgelder vor Ort
                      • Reiseversicherung (Kranken-, Gepäck-, Reiserücktrittskostenversicherung usw.)
                      • Weitere buchbare Leistungen
                      • Einzelzimmerzuschlag 2.980,- Euro
                      • An- und Rückreise auf Anfrage
                      Teilnehmer/innen / ungefähre Gruppengröße

                        Min. Teilnehmerzahl: 6

                        Max. Teilnehmerzahl: 16

                        Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                        Atmosfair
                          atmosfair - klimabewusst reisen NEUE ENERGIE FÜR NEPAL: Helfen Sie das Klima zu schützen! Beim Hin- und Rückflug für eine Person nach Argentinien entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von 5946 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 138 € unterstützen Sie unser engagiertes Klimaschutzprojekt NEUE ENERGIE FÜR NEPAL und tragen so zur Entlastung unseres Klimas aktiv bei.
                          Mehr zum Projekt: Wie funktioniert der Klimaschutz mit atmosfair?
                          Zahlungsmodalitäten
                            • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                            • Fälligkeit der Restzahlung: 21 Tage vor Reisebeginn
                            • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn möglich.
                            • Die Anzahlung erfolgt innerhalb von 14 Tagen, das finale Zahlungsziel liegt bei 21 Tagen vor Reisebeginn.