Auf Wiedersehen Climate Trek Nepal!

Erdbeben Geschichten: Herr Mingmar Sherpa, Besitzer der Mountain View Lodge in Kutumsang
2. November 2017
Himmlische Erfahrung auf dem Trek nach Helambu
22. November 2017
Show all

Liebe Leser und Leserinnen dieses Blogs,

Der Trek lässt sich auch gut unterm Regen genießen

Nach 2,5 Jahren Arbeit am Climate Trek Nepal Projekt werde ich nun das Projekt verlassen. Ich habe die Ehre gehabt, das Projekt seit seiner Geburt begleiten und koordinieren zu dürfen. Im Juni 2015 war ich, nur zwei Monate nach den schweren Erdbeben, in Kathmandu – zusammen mit Manfred Häupl von Hauser Exkursionen, Markus Hegemann von Neue Wege Reisen und mit dem atmosfair-Geschäftsführer Dietrich Brockhagen. Gemeinsam wollten wir ein Signal für den Wiederaufbau setzen, und zwar ein nachhaltiges! Der Climate Trek Nepal sollte den Menschen im Helambu Hoffnung und – sprichwörtlich – Energie bringen, um sich den Herausforderungen des Wiederaufbaus zu stellen. Bei meiner ersten Projektreise stand im Helambu kein Stein auf dem anderen. 2,5 Jahre später ist der Wiederaufbau zwar noch nicht abgeschlossen, aber es gab große Fortschritte – auch dank unseres Projekts. Ein Architektur- und ein Ingenieurbüro haben Entwürfe für erdbebenfeste und ressourcenschonende Lodges vorgelegt. Jede der teilnehmenden 14 Lodges wird mit erneuerbaren Energiesystemen ausgestattet sein, um sich und ihre Gäste mit Strom, Licht und Wärme CO2-arm bereitzustellen. Je zwei Schulen und Krankenstationen erhalten nachhaltige Energie- und Wasserversorgung. Im Frühjahr 2018 sollen die ersten Gäste in den neuen Lodges übernachten.

Nima, unser Fahrer, Herr Kamcha Lama (Besitzer der Helambu lodge), ich, Niki – in Sermathang

Während meines Besuchs in Tarkegyang, hatte ich eine gute Zeit mit meiner Begleitung.

Ich blicke also auf 2,5 erlebnis- und erkenntnisreiche Jahre zurück. Dass der Climate Trek Nepal ein Erfolg sein wird, für die Menschen im Helambu als auch die Gäste, davon bin ich überzeugt. Nun wird meine Kollegin Janine Adler das Projekt fortführen. In 2018 sehen wir uns dann hoffentlich alle auf dem ersten klimafreundlichen Trekkingpfad Nepals wieder!