Isolierung von Lodges mit Hanfmaterialien

Abfallmanagement in Zusammenarbeit mit der Langtang Gemeinde
4. März 2021
Kalkputz – eine umweltfreundliche Isolation im Buddha Inn
21. April 2021
Show all

Für das Climate Trek Nepal (CTN) Projekt in Langtang wurden bereits fünf Lodges gebaut und zwei weitere sind aktuell im Bau. Von den bereits gebauten Lodges werden vier mit Hanfbeton und eine mit Kalkputz isoliert.

Die Maßnahmen zur Isolierung der Lodges in Langtang werden von Shah Hemp Inno-Venture (SHIV), einem Partnerunternehmen in Nepal, durchgeführt. SHIV wurde im September 2015 gegründet und wird von Herrn Dhiraj Shah und Frau Nibedita Bansal geleitet. Die Mission von SHIV ist es, ein wirtschaftliches und nachhaltiges Geschäftsmodell auf der Grundlage von Cannabispflanzen zu etablieren. Ebenso sind die Hauptziele von SHIV die Förderung von Umweltfreundlichkeit, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz unter Verwendung der Cannabispflanze.

Ein großes Ziel vom CTN Langtang ist es, die übermäßige Verwendung von umweltschädlichen Materialien in der Region zu reduzieren. Die Isolierungsmaßnahmen reduzieren die Menge an Heizöl, die benötigt wird, um die Räume warm und gemütlich zu halten, und verringern somit die CO2 Emissionen der Lodges. Unter den in Nepal verfügbaren Dämmstoffen haben wir uns für eine Kombination aus Hanf und Kalk entschieden, da diese am besten geeignet ist, die Räume der Lodges bei optimalen Temperaturen zu halten. Hinzu kommt, dass die Hanf-Kalk-Kombination ungiftig ist.

Allerdings gibt es einige Probleme beim Bau mit diesen Dämmstoffen. Der Transport der sehr voluminösen Rohstoffe mit Maultieren auf den schmalen Transportwegen und die hohen Kosten für die umweltfreundlichen Dämmstoffe stellen große Schwierigkeiten da. Und außerdem besteht das Risiko negativer Auswirkungen nach dem Bau, wie zum Beispiel der Schimmelbefall des Materials. Dies erfordert eine sehr sichere und trockene Lagerung, um Schimmelbildung zu vermeiden und das Material nicht zu quetschen. Dazu ist eine sorgfältige Schulung der Arbeiter*innen notwendig. Die Isolierungsmaßnahmen sind sehr aufwändig aber gleichzeitig ermöglichen sie uns, viel zu lernen und mit den Herausforderungen zu wachsen.