Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Reiseperlen 2019

Nah- und Fernreisen von Spezialisten

Der Katalog für nachhaltiges Reisen:
- 48 Veranstalter
- 108 Reisen

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben

            Färöer in Minigruppen - Wandern & Entdecken auf den Färöer-Inseln

            Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Vágar empfängt Sie Ihr(e) Reiseleiter(in) in der Ankunftshalle (An-/Abreise mit der Nordatlantik-Fähre Norröna siehe Tipps & Hinweise). Alle Teilnehmer, die mit der Mittagsmaschine aus Kopenhagen ankommen oder schon früher angekommen sind, stimmen sich bei einem Ausflug zum beschaulichen Ort Gásadalur auf die färöische Idylle ein. Er und seine Umgebung zählten bis vor wenigen Jahren zu den isoliertesten Gegenden Europas. Erst seit 2004 ist er durch einen Tunnel mit dem Auto erreichbar. Der Weg lohnt vor allem wegen der fantastischen Ausblicke auf die Inseln Mykines und Tindhólmur sowie den malerischen Wasserfall Múlafoss, der von hohen Klippen direkt ins Meer stürzt. Bei Spätankunft nur Abholung und Abendessen/Übernachtung ... ÜN Vágar/Sørvágur

            Am südlichen Ende der Insel Vágar führt uns eine spannende Wanderung durch die raue Landschaft zum Naturphänomen Sørvágsvatn (auch Leitisvatn). Der größte Binnensee der Färöer-Inseln liegt 35 Meter über dem Meeresspiegel und mündet im Wasserfall Bøsdalafossur, der über steile Klippen in den Atlantik stürzt. Von einigen Aussichtspunkten aus scheint der See förmlich über dem Ozean zu schweben. Am südlichen Ende des Sees befinden sich die 142 Meter hohe Klippe Trælanípan, von der aus in der Wikingerzeit arbeitsunfähige Sklaven ins Meer gestoßen wurden. Auf der etwa acht Kilometer langen Wanderung sind wir mit Picknick und zahlreichen Fotostopps etwa fünf Stunden unterwegs ... ÜN Vágar/Sørvágur

            Eine Bootstour führt uns vom kleinen Hafen Vestmanna in den Sund zwischen den Inseln Vágar und Streymoy. Entlang steil aufragender Klippen beobachten wir das An- und Abfliegen brütender Seevögel wie Papageientaucher, Trottellummen und Eissturmvögel. Die außergewöhnliche Lage der Färöer-Inseln mitten im Nordatlantik bietet vielen Seevögeln eine Heimat und Brutgelegenheit. Wir genießen die frische Meeresbrise, lauschen dem Geschrei der Vögel und lassen die senkrecht aufragenden Felswände auf uns wirken. Wenn der Seegang es erlaubt, steuert unser Bootsführer das Boot zum krönenden Abschluss in eine der zahlreichen Brandungshöhlen. Diesen ereignisreichen Tag lassen wir bei einem Abendessen in der bunten Inselhauptstadt Tórshavn gemütlich ausklingen ... ÜN Vágar/Sørvágur

            Ein Unterseetunnel bringt uns von Vágar auf die Nachbarinsel Streymoy. In deren Südteil liegt die kleine, lebendige Hauptstadt Tórshavn. Rund um den bunten Hafen bieten enge Gassen mit traditionellen Holzhäusern und kleinen Cafés ein angenehmes Flair zum Verweilen. Wer mehr über die Kultur und Kunst der Färinger erfahren möchten, besucht das Historische Museum, das Kloster Munkastovan und/oder die Nationalgalerie. Und wer auch diesen Tag lieber in der Natur verbringen möchte, besteigt am Vormittag die Fähre zur Insel Nólsoy, fünf Kilometer vor der Hauptstadt gelegen, und unternimmt eine Wanderung zum 1893 erbauten Leuchtturm (optional, Fährfahrt ca. 12,- Euro/Person, Wanderung ca. 14 Kilometer, 5 Stunden). Die kleine, felsige Insel ist die Heimat der größten Sturmschwalbenkolonie der Welt. Unterwegs eröffnen sich wundervolle Ausblicke bis zu den Nordinseln. Am Abend fahren wir entlang der Ostküste Streymoys nach Ljósá auf der Insel Eysturoy, wo wir die kommenden beiden Nächte verbringen ... ÜN Eysturoy/Ljósá

            Nach kurzer Anfahrt liegt der höchste Berg der Färöer-Inseln vor uns. Von einem Plateau aus erwandern wir den oberen Teil des 880 Meter hohen Slætaratindur. Stück für Stück nähern wir uns dem Gipfel und werden dabei von grasenden Schafen kritisch beäugt. Die Mühen des Aufstiegs werden mit einer spektakulären Aussicht belohnt. Bei entsprechender Wetterlage schweift unser Blick über den gesamten färöischen Archipel. Nach etwa drei Stunden erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt. Über eine Bergstraße schlängeln wir uns ins malerische Dorf Gjógv, das umrahmt von Bergen an der Nordküste Eysturoys liegt. Benannt ist die kleine Siedlung nach einer Schlucht am Ortsrand mit einem Naturhafen, der bereits in der Wikingerzeit benutzt worden sein soll ... ÜN Eysturoy/Ljósá

            Am Morgen starten wir zu einer der ältesten Siedlungen der Färöer-Inseln. In Tjørnuvík endet die Straße. Der kleine Ort liegt umgeben von hohen Bergen an einem herrlichen Sandstrand. Bei guter Sicht erblicken wir von hier aus Risin und Kellingin, zwei aus dem Meer aufragende Felsnadeln. Der „Riese“ und die „Hexe“ wurden einst geschickt, um die Färöer nach Island zu ziehen. Von Tjørnuvík aus folgen wir einem alten Bergpfad nach Saksun, einem der schönsten Plätze der Färöer Inseln. Eingebettet in die grüne Gebirgslandschaft liegt hier ein beschaulicher Ort mit Grasdachhäusern an einer geschützten, sandigen Lagune. Hier verweilen wir, lassen die Seele baumeln und das traditionelle Leben auf uns wirken. Am späten Nachmittag fahren wir weiter in den äußersten Nordosten der Färöer. Beim Sprung auf die Nordinseln durchqueren wir eine grandiose Küsten- und Gebirgslandschaft ... ÜN Viðoy/Viðareiði

            Bei der Fahrt über den Haraldssund auf die Insel Kunoy bietet sich uns ein freier Blick über die Meerenge bis zur Fischereihauptstadt Klaksvík. Kunoy bedeutet „Fraueninsel“. In direkter Nachbarschaft liegt westlich von ihr die „Männerinsel“ Kalsoy, unser Ziel für den kommenden Tag. Wir unternehmen eine Wanderung entlang der Küste zu einem verlassenen Ort mit tragischer Geschichte. Seitlich von uns recken sich steile Berghänge in den Himmel. Sechs der neun Gipfel auf Kunoy reichen über 800 Meter hoch. Am Nachmittag gönnen wir uns ein entspannendes Bad in einem Hot Pot. Abends nehmen wir an einem traditionellen, geselligen Essen bei und mit Färingern teil (Heimablídni), genießen die färöische Gastfreundschaft, kommen ins Gespräch und lauschen interessanten Inselgeschichten ... ÜN Viðoy/Viðareiði

            Mit der Fähre setzten wir über auf die „Männerinsel“ Kalsoy. Vorbei an der Bronzestatue der Seehundsfrau, die an eine alte Sage erinnert, folgen wir der Küstenstraße. Unterwegs tauchen wir immer wieder ab in Straßentunneln, die die kleinen Dörfer miteinander verbinden. Liebevoll wird die schmale, langgezogene Insel bei den Einheimischen auch „Die Flöte“ genannt. Wir unternehmen eine etwa vier Kilometer lange Wanderung zum malerisch gelegenen Leuchtturm am nördlichsten Punkt der Insel. Aus imponierenden Höhen werfen wir einen Blick auf die Nachbarinsel Kunoy und deren 819 Meter hohe Klippe, eine der höchsten Steilküsten Europas ... ÜN Viðoy/Viðareiði

            Alternativ zum oben beschriebenen Programm ist an Tag 7 oder Tag 8 gegebenenfalls ein Helikopter- und/oder Bootsausflug auf die abgelegenen Inseln Svínoy und/oder Fugloy möglich (optional, Preise und Verfügbarkeiten auf Anfrage vor Ort). Die Transportmittel auf diese beiden Inseln im äußersten Nordosten der Färöer sind vorzugsweise für die Einheimischen im Einsatz, operieren wetterabhängig und können nur kurzfristig gebucht werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt zu Beginn der Reise an Ihre(n) Reiseleiter(in). Das beschriebene Programm für den entsprechenden Tag entfällt dann gegebenenfalls für die Teilnehmer des Svínoy/Fugloy-Ausflugs.

            Wir verabschieden uns von den Nordinseln und genießen vom Aussichtsberg bei Klaksvík noch einmal das Panorama der letzten Tage. Unsere heutige Etappe führt uns zurück auf die Insel Vágar. Wie ein langes Panorama ziehen sattgrüne Weiden mit zotteligen Schafen, bunte Hafenstädtchen, zerklüftete Küsten und hohe Berge an uns vorbei. Das tiefblaue Meer haben wir stets im Blick und wenn uns die grandiose Natur dazu einlädt, lassen wir uns bei Fotostopps und Frischluftpausen kühlen Wind um die Nasen wehen. Am Abend erreichen wir das uns bereits vertraute Gästehaus, genießen im gemütlichen Café des Hauses eine lokale Spezialität mit frischem färöischen Lachs als Abschlussessen und lassen bei der letzten langen Nacht auf der grünen Insel im Nordatlantik unsere Erlebnisse Revue passieren ... ÜN Vágar/Sørvágur

            Passend zu Ihrem Flug erhalten Sie einen Transfer zum internationalen Flughafen Vágar ... Farvæl!

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              20.06.19
              29.06.19
              2.590 €

              22.08.19
              31.08.19
              2.590 €

              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              18.06.20
              27.06.20
              2.590 €

              16.07.20
              25.07.20
              2.590 €

              20.08.20
              29.08.20
              2.590 €

              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter

                contrastravel

                Bahnhofstraße 44
                24582 Bordesholm
                Deutschland
                04322 - 88 900-0
                info@contrastravel.com

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • An- und Abreise - ab/bis Kopenhagen inklusive vollständiger CO2-Kompensation (Zubringerflug von verschiedenen mitteleuropäischen Flughäfen auf Anfrage zubuchbar, siehe Tipps & Hinweise)
                  • Unterkunft - 9 Übernachtungen in Kategorie B/FH - Einzel-/Doppel-/Mehrbettzimmer mit Etagendusche/WC in kleinen, individuellen Gäste- und Ferienhäusern (Zimmeraufteilung und -belegung unterschiedlich, siehe Tipps & Hinweise)
                  • Verpflegung - Frühstück an allen Tagen (inklusive Getränke), Abendessen an allen Tagen (exklusive Getränke), gemeinsame Zubereitung des Frühstücks an allen Tagen und des Abendessens an 6 Tagen (siehe Tipps & Hinweise)
                  • Transfers - alle nötigen Transfers ab/bis Flughafen Vágar im Minibus (wird von der Reiseleitung gefahren)
                  • Programm - laut Ausschreibung, inklusive Bootstour mit Vogelbeobachtung mit lokalen Guides
                  • Reiseleitung - deutschsprachige contrastravel-Reiseleitung
                  zusätzliche Leistungen
                    • Rail & Fly
                      45 €
                      Für den Transfer zu Ihrem Abflughafen in Deutschland können wir Ihnen ein Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn zum Preis von 45,- Euro pro Person und Strecke anbieten. (Das Ticket gilt nur innerhalb des Streckennetzes der Deutschen Bahn.).
                    Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                      • Verpflegung - Verpflegung tagsüber, Getränke beim Abendessen
                      • Programm - optionale Ausflüge und Eintrittsgelder (siehe Tagesbeschreibung und Tipps & Hinweise)
                      Teilnehmer/innen / ungefähre Gruppengröße

                        Min. Teilnehmerzahl: 5

                        Max. Teilnehmerzahl: 8

                        Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                        Atmosfair
                          atmosfair - klimabewusst reisen NEUE ENERGIE FÜR NEPAL: Helfen Sie das Klima zu schützen! Beim Hin- und Rückflug für eine Person nach Dänemark entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von 980 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 22 € unterstützen Sie unser engagiertes Klimaschutzprojekt NEUE ENERGIE FÜR NEPAL und tragen so zur Entlastung unseres Klimas aktiv bei.
                          Mehr zum Projekt: Wie funktioniert der Klimaschutz mit atmosfair?
                          Zahlungsmodalitäten
                            • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                            • Fälligkeit der Restzahlung: 28 Tage vor Reisebeginn
                            • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn möglich.
                            • Bitte stets Rechnungsdatum und Rechnungsnummer angeben.