Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Reiseperlen 2019

Nah- und Fernreisen von Spezialisten

Der Katalog für nachhaltiges Reisen:
- 48 Veranstalter
- 108 Reisen

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben

            Abfahrt in Linz Hbf. um 22.15 Uhr mit dem Nachtzug im Schlaf- bzw Liegewagen.
            Treffpunkt am Hauptbahnhof in Linz ist um 22 h Abfahrt in Linz Hbf. um 22:15 h mit dem Nachtzug EN 420 im Schlafwagen bzw. Liegewagen bis Köln Hbf. Man kann in diesen Zug auch in Wien, St. Pölten, Amstetten und Wels einsteigen.

            Im Nachtzug gibt es noch ein kleines Frühstück. Um 8:15 h erreichen wir Köln und haben dort ein wenig Zeit um z.B. den berühmten Kölner Dom zu besuchen. Weiterfahrt mit dem ICE um 9:43 h und Ankunft in Brüssel Midi um 11:35 h. Um 12:52 h bringt uns dann der Eurostar in nur 2 Stunden unter dem Ärmelkanal nach England. Ankunft in London St. Pancras Station um 14:05 h. Danach Weiterfahrt von London Euston (ab 16:07 Uhr) nach Liverpool Lime Street (an 18:19 Uhr). Wir haben Zeit für einen kurzen Stadtbummel oder ein Abendessen. Abfahrt der Nachtfähre Liverpool (Birkenhead) nach Belfast um 22.30 Uhr. Übernachtung in Doppelkabinen außen.

            Frühstück auf dem Schiff (nicht inklusive). Ankunft der Fähre in Belfast um 06:30 Uhr und Abholung durch Reisebus mit Fahrer am Fährhafen. Wir machen mit dem Bus eine kleine Stadtrundfahrt durch die Innenstadt und kommen auch an einigen Sektionen der „Peace Walls“ vorbei. Der Nordirlandkonflikt ist beendet, die Mauern zwischen protestantischen und katholischen Vierteln sind noch da und erinnern mit den großflächigen Wandgemälden an den erbitterten Kampf. Danach fahren wir mit dem Bus an der wunderschönen Küstenstraße in Richtung Donegal und machen einen Stopp am Giants Causeway, Weltkulturerbstätte, gerne als achtes Weltwunder bezeichnet. Fast wie von Menschenhand aufgetürmt reihen sich 10.000e regelmäßig geformter Basaltsäulen aneinander und es ist kein Wunder, dass es bei solchen Landschaften so viele Legenden über Riesen, Götter und Elfen im irischen Sagenschatz gibt. Wir haben hier Zeit zum Verweilen und Genießen dieser wunderbaren Szenerie. Am Abend kommen wir nach Glencolumbkille, Co Donegal, Republik Irland.
            Abendessen und Übernachtung im Ionad Suil Guesthouse

            Am Vormittag machen wir einen Ausflug in die Grafschaft Donegal und besuchen – wenn es das Wetter erlaubt - die weltberühmten, höchsten Seeklippen Europas des Slieve League. Während des Aufstiegs vom Parkplatz zum Aussichtspunkt genießen wir herrliche Ausblicke auf den Atlantischen Ozean, die Sligo Mountains und Donegal Bay. Oben angekommen
            überragt die Felswand von Bunglas das Meer um 600 Meter und man hat eine atemberaubende Aussicht auf die Steilküste. Alternativ kann eine Wanderung entlang der Klippen hoch zum Slieve League angeboten werden, für die jedoch Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und Bergwanderausrüstung unbedingt erforderlich sind! Insgesamt dauert diese ca. 13,5 km lange Tour etwa 4 bis 6 Stunden. Am frühen Nachmittag fahren wir zurück nach Glencolumbkille bzw. „Glen“, die irische Abkürzung für unseren Ort. Father McDyer (1910-1987), ein katholischer Priester, hat hier in den 50er Jahren eine ungewöhnlich weltliche Arbeit verrichtet, um in diesem strukturschwachen Gebiet die Abwanderung der jugendlichen Bewohner zu verhindern und das Dorf vor dem Aussterben zu bewahren. Er gründete eine landwirtschaftliche Kooperative und initiierte handwerkliche Projekte. Im Folk Village haben heute BesucherInnen die Möglichkeit, in vier unterschiedlich großen, vollständig eingerichteten Cottages die Lebens- und Alltagsumstände der BewohnerInnen während des letzten Jahrhunderts nachzuvollziehen. Wir besuchen auch das Zentrum Oideas Gael, ein Zentrum für irische Sprache und Kultur, das multikulturelle Arbeit leistet. Wir werden eine praktische Einführung in die irische Sprache (Gälisch) bekommen und danach erzählt uns die Leiterin Margaret Cunningham mehr über Glen und die Arbeit von Father McDyer sowie aktuelle Entwicklungen. Glencolumbkille hat auch einen schönen Sandstrand für einen Spaziergang und in der Umgebung findet man Relikte aus der frühchristlichen Ära Irlands, so zB verzierte Steine aus dem 8. Jahrhundert.
            Abendessen im Pub oder in unserem Guesthouse.

            Nicht weit entfernt von Glencolumbkille liegt der Öko-Demeter-Hof von Thomas und Luzia Becht. Vor weit über 20 Jahren sind die Bechts nach Irland ausgewandert und sie haben jede Menge zu erzählen – auch zum rapiden Wandel in Irland. Die Farm liegt idyllisch am Fuße der Blue Stack Mountains, ca. 3 km außerhalb Glenties. Thomas und Luzia Becht betreiben dort eine Biofarm (Demeterbetrieb) mit Bioladen und Bäckerei. Sie sind auch in der Forstwirtschaft tätig und widmen sich der Rinder- und Schafzucht. Zur Farm gehören Ponys, Hunde, Schweine, Gänse und Hühner. Auf dem Weg dorthin können wir die Höhlen von Ardara bewundern, am Ende eines ewig langen Sandstrandes, die aber nur bei Ebbe zugänglich sind. Nachmittags fahren wir durch ausgedehnte Torfgebiete in den Glenveagh National Park, der in einem dramatisch schönen, von sich zurückziehenden Gletschern ausgewaschenen Tal liegt. Wir besuchen Glenveagh Castle und das Besucherzentrum. Die gepflegten Gartenanlagen von Schloss Glenveagh mit ihren vielen exotischen Pflanzen bilden einen starken Kontrast zu der umgebenden Bergwelt des Nationalparks. Das Glenveagh Visitor Center findet sich am nördlichen Ende des Sees Lough Veagh. Das preisgekrönte Gebäude ist perfekt in die Heidelandschaft eingebettet. Die aufwendig gestaltete Ausstellungsfläche bietet Besuchern eine ausführliche Erklärung zur Geschichte und Entstehung des Nationalparks und Informationen zu Fauna und Flora. Ganz in der Nähe: Der Doon Rock war nicht nur Krönungsort der keltischen Könige dieser Region, sondern diente auch in den Zeiten der Verfolgung des Katholizismus als (religiöser) Sammelpunkt vieler Verfolgter. Eine heilige Quelle wie auch ein Mass Rock, an dem in Zeiten, in denen die
            katholische Kirche in Irland verboten war und Kirchen nicht zum Gottesdienst genutzt werden durften, Messen im Freien abgehalten wurden (18./19. Jahrhundert), weisen auf die Bedeutung dieses Ortes auch als christlicher Pilgerort hin.
            Übernachtung und Abendessen im Ionad Suil Guesthouse

            Glencolumbkille bedeutet „Tal der Kirche des Columban“ und ist auch ein populärer Wallfahrtsort – ein einziges Mal im Jahr! Der Turas ist eine Wallfahrt, die am 9. Juni auf einem 13 km langen Rundweg mit 15 Stationen stattfindet. Die Stationen liegen zum Teil an Grabhügeln und Court tombs oder an zum Teil mit vielleicht heidnischen Symbolen bedeckten Cross-Slabs (auch Cross Pillar). Sie haben Namen wie: der Stein der Versammlung, der Hügel des Kreuzes, die Quelle Columcilles, der Thron Columcilles, An Caiseal. Wir wandern an einigen der Pilgerstationen entlang und erfahren dabei mehr über die tiefe Verwurzelung des Katholizismus und die Rolle der Kirche in Irland einst und jetzt. Der Nachmittag steht zur Verfügung für einen weiteren Besuch im OIdeas Gael zum Thema Literatur, man kann auch die Zeit für einen entspannten Spaziergang am Strand nutzen. An einem der Abende erleben wir eine traditionelle irische Musiksession mit Margaret Cunningham, einer hervorragenden Sängerin, die hauptsächlich auf Irisch singt und im Folk Village in Glencolumbkille tätig ist.

            Wir fahren heute weiter in den Südwesten der Republik Irland nach Killarney in der Grafschaft Kerry. Unterwegs besuchen wir die Ruinen der einst so wichtigen Klosteranlage
            Clonmacnoise am Shannon River, dicht am geografischen Mittelpunkt Irlands. In dieser historisch bedeutsamen frühchristlichen Klosteranlage Irlands erfahren wir viel über
            irisches Mönchstum und seine große Bedeutung für weite Teile Europas. Danach Weiterfahrt nach Killarney, Abendessen und Übernachtung im Holiday Inn, Killarney

            Killarney liegt in einer sehr reizvollen Landschaft mit Seen, mächtigen Hügelzügen und reicher Vegetation. Wir besuchen am Vormittag den ältesten Nationalpark Irlands, der seine blühende Farbenpracht dem milden, vom Golfstrom beeinflussten Klima verdankt. Es gibt die Möglichkeit für entspannende Spaziergänge und optional auch für die Besichtigung des ins 19. Jh. zurückreichenden Muckross House (Eintrittspreis nicht enthalten). Hier ganz in der Nähe liegt auch ein berühmter Deutscher begraben, Rudolf Erich Raspe, der durch
            seine satirischen Münchhausen Geschichten bekannt ist. Wunderschön ist auch der Torc Waterfall. Am späteren Nachmittag machen wir einen Spaziergang durch das Städtchen Killarney mit seiner geschäftigen und lebendigen Atmosphäre.
            Für den heutigen Tag ist Eckhard Ladner für die Begleitung angefragt. Er ist Programm- und Studienleiter des Europäischen Bildungs- und Begegnungszentrums (EBZ) Irland), der uns auch am Abend zur Verfügung steht und im Rahmen eines Vortrages und einer Diskussion Einblicke in das Irland von heute verschaffen wird (Nordirlandkonflikt, Gesellschaft, Frauen, Kirche,.).

            Auf unserer Tagesexkursion entlang der weltberühmten Küstenstraße Ring of Kerry werden wir u. a. auch einen ungewöhnlichen Abstecher machen und auf der Insel Valentia
            Island im Besucherzentrum Skellig Experience vieles über dieses nur bei besonders guten Bedingungen erreichbare Weltkulturerbe erfahren. Dort schufen irische Mönche schon
            vor 1500 Jahren eine immer noch nahezu vollständig erhaltene Klosteranlage auf einer atlantischen Felsinsel. Bevor wir nach Killarney zurückkehren erreichen wir Derrynane – im
            Derrynane House lebte Daniel OConnell, der „Liberator“ – übrigens ganz in der Nähe eines wunderbaren Strandes. Auf Wunsch kann an einem der Abende für Musikfreunde die Fahrt zum Siamsa Tire Folkloretheater in Tralee organisiert werden. Das Volkstheater Siamsa Tire bietet für Freunde irischer Folk Music eine beeindruckende Mischung aus Musik, Tanz, Pantomime und Schauspiel. Fakultativ ist der Besuch einer Vorstellung als Einstimmung in die irische Seele möglich (und sehr zu empfehlen, Kosten ca. 20 €, vor Ort zu bezahlen).

            Heute steht die Dingle Halbinsel auf dem Programm. Erster Stopp wird der wunderbare Sandstrand Inch Beach sein – wer will kann (zumindest) die Füße im Atlantik baden. Über das
            Städtchen Dingle erreichen wir dann den westlichsten Zipfel Europas, Slea Head, vorbei an in die keltische Zeit zurückreichenden Bienenkorbhütten. Der Blick hinaus auf die Blasketinseln gehört zu den schönsten an der Westküste Irlands. Je nach Wetter, Lust und Laune werden wir dort jedenfalls ein kürzeres oder längeres Stück wandern.
            Natürlich besuchen wir auch das Bethaus von Gallarus, handelt es sich dabei doch um eine ohne Mörtel errichtete kleine Steinkirche, die ca. 1.200 Jahre alt sein dürfte. In Ventry beginnt der Pilgerweg Cosán na Naomh. Das ist gälisch und wird mit „Weg der Heiligen“ übersetzt. Damit sind nicht nur die beiden irischen Mönche Brendan und Gallarus gemeint, die hier gewirkt haben, der Name schließt auch die vielen Tausenden Pilger ein, die seit Jahrhunderten diesen Weg gehen. Der Hl. Brendan, Patron der Seefahrer und Reisenden, war eine legendäre Persönlichkeit und schon im Mittelalter berühmt für seine wagemutigen Reisen. Die Legende sagt, dass er sich im 6. Jahrhundert mit 12 Gefährten in einem Naomhóg (traditionelles irisches Lederboot) auf die Suche nach der Insel der Verheißung gemacht hat und dabei via die Orkney-, Shetland-, Faröer-Inseln, Island und Grönland die Küste Nordamerikas erreicht haben soll. Der britische Forscher Tim Severin unternahm 1976 die gleiche Reise in einem nachgebauten Naomhóg, kam damit bis Neufundland und lieferte damit einen wissenschaftlichen Beweis für den Wahrheitsgehalt dieser Legende. Mittags sind wir im kleinen Dorf Ballydavid in dem direkt am Meer gelegenen Pub „Tabbairne ui
            Chonchuir“ Beides wird von Christiana (die es aus Tirol hierher verschlagen hat) und Sean (der aus Dingle stammt) liebevoll geführt. Das klare Meer und der schöne Sandstrand laden zum Spazieren ein. Zum Essen gibt es regionale Leckerbissen aus der irischen Küche, die häufig auch aus dem Meer vor der Haustür kommen. Auf Wunsch kann man hier Hummer essen oder eine Whiskeyverkostung machen (optional, nicht im Preis enthalten).

            Transfer von Killarney zum Flughafen nach Dublin und Rückflug um 11:55 h mit Aer Lingus nach Wien. Ankunft in Wien um 15:40 h, Weiterfahrt mit dem Railjet nach Linz und Ankunft in Linz um ca. 18:30 h. Dieser Zug hält noch in Wien Hbf. um 17:21, Wien Meidling 17:34, St. Pölten Hbf. 17:58 und Salzburg 19:52 h.

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              11.05.18
              21.05.18
              1.980 €

              EZ-Zuschlag 290 € 2er Schlafwagenabteil im Nachtzug 30 € Einzelkabine auf der Fähre 45 € Vorstellung Theater in Tralee ca. 20 €

              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter
                Gaeltacht Irland Reisen

                Gaeltacht Irland Reisen

                Schwarzer Weg 25
                47447 Moers
                Deutschland
                02841 930444
                kontakt@gaeltacht.de

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • Inbegriffen sind:
                  • - Zug Linz – Brüssel – London – Liverpool. Vierer-Liegewagenabteil im Nachtzug.
                  • - Fährüberfahrt Liverpool – Belfast
                  • - Fahrten in Irland mit einem irischen Bus
                  • - Flug Dublin – Wien mit Air Lingus und Zug Flughafen Wien - Linz
                  • - Unterbringung in den angegebenen Unterkünften auf Basis Halbpension an den Tagen in Irland (Nächtigung, Frühstück und Abendessen). Siehe dazu auch die Angaben bei den Tagesbeschreibungen: F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen.
                  • - Alle angeführten Transfers und Eintrittsgebühren in Irland
                  • - Begleitung ab/bis Linz, alle angeführten Begegnungen und thematischen Vorträge in Irland
                  Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                    • Nicht inbegriffen sind: Trinkgelder, Versicherungen, Getränke, Mittag- und Abendessen wenn nicht aufgeführt, Eintritte wenn nicht aufgeführt
                    Teilnehmer/innen / ungefähre Gruppengröße

                      Min. Teilnehmerzahl: 20

                      Max. Teilnehmerzahl: 25

                      Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                      Bausteinreise
                        Bitte planen Sie Ihre Reisedauer bewusst: Je weiter die Reise geht desto länger vor Ort bleiben! Bei diesem Reiseangebot handelt es sich um einen Reisebaustein, der mit weiteren Bausteinen kombiniert oder individuell verlängert werden sollte. Wählen Sie aus dem umfangreichen Angebot auf forumandersreisen.de und lassen Sie sich inspirieren!
                        Zahlungsmodalitäten
                          • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                          • Fälligkeit der Restzahlung: 31 Tage vor Reisebeginn
                          • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 98 Tage vor Reisebeginn möglich.