Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von der

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Reiseperlen 2019

Nah- und Fernreisen von Spezialisten

Der Katalog für nachhaltiges Reisen:
- 48 Veranstalter
- 108 Reisen

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben
            Mitglied im forum anders reisen

            Gaeltacht Irland Reisen

            Gaeltacht Irland Reisen
            Schwarzer Weg 25
            47447 Moers
            Deutschland
            Tel.: 02841 930444
            Fax: 02841 30665

            Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Gaeltacht Irland Reisen (auch: EBZ Irland) als Reiseveranstalter

             

            Die Reiselandschaft ändert sich – und manche gesetzlichen Bestimmungen auch.

            Die nachfolgenden AGBs beziehen sich auf die alte klassische Pauschalreise, die es weiterhin ge- ben wird: mindestens zwei (meistens mehr) Reiseleistungen werden zu einem Paket und zu einem vorher bekannten Preis zusammengeschnürt, angeboten und so gebucht.

            Davon zu unterscheiden sind reine Vermittlungsleistungen des Reisebüros: das Vermitteln eines Nur-Flu- ges oder einer Fährpassage, einer Hotelunterkunft usw.

            Darauf, auf diese Vermittlungsleistungen, beziehen sich die nachfolgende Bedingungen von Gaeltacht nicht..

            Ab 1.7.2018 wird es eine Mittelform geben: „Verbundene Reiseleistungen“. Klassisch: der Flug wird zusammen mit dem Leihwagen gebucht. Gar noch das Ferienhaus dazu. Alles wird zu einem Auftrag verbunden und zusammen in Rechnung gestellt. Mit einem auszuhändigenden Sicherungsschein.

            Aber auch das wird es bei uns, Gaeltacht Irland Reisen, nur im seltenen Ausnahmefall geben, weil wir solche Leistungen schon immer, also seit mehr als 35 Jahren, meist zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Jahr gebucht und immer einzeln in Rechnung gestellt haben.

             

            Das dürfen Sie von uns auf den nachfolgenden „AGB-Seiten“ erwarten:

             

            1. Anmeldung und Bestätigung

            2. Bezahlung

            3. Leistungs- und Preisänderungen

            4. Rücktritt des Kunden, Umbuchung, Ersatzteilneh- mer

            5. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

            6. Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteil- nehmerzahl und Kündigung durch den Reiseveran- stalter

            7. Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

            8. Aufhebung des Vertrages wegen höherer Gewalt

            9. Haftung des Reiseveranstalters (Beschränkung der

            Haftung)

            10. Gewährleistung

            11. Ausschluss von Ansprüchen

            12. Verjährung, Alternative Streitbelegung

            13.  Informationspflichten über die Identität des aus- führenden Luftfahrtunternehmens (sog. "Black List")

            14. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvor- schriften

            15. Reiseschutz (Reiserücktritts-Versicherung u.a.)

            16. Rücktrittspauschale

            17. Datenschutz

            18.  Insolvenzrisiko / Sicherungsschein

            19. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

            20. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

            21. Angaben zum Reiseveranstalter

             

            Die Reisebedingungen ergänzen die §§651 a ff. BGB und regeln die Rechtsbeziehungen zwischen Ihnen und uns. Sie sind auf der Grundlage der Empfehlung des DRV (Deutscher ReiseVerband) gemäß § 38

            GWB erstellt worden und werden von Ihnen bei der Buchung anerkannt. Abweichungen in der jeweili- gen Reiseausschreibung haben Vorrang. Bitte le-

            sen Sie diese und den folgenden Text sorgfältig durch.

             

            1. Anmeldung und Bestätigung

             

            Mit Ihrer Buchung (Reiseanmeldung) bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebotes sind die Reiseausschrei- bung und unsere etwaigen ergänzenden Informatio- nen für die jeweilige Reise, soweit Ihnen diese vorlie- gen. Die Buchung kann schriftlich, mündlich, telefo- nisch, per Telefax oder auf elektronischem Weg (E- Mail, Internet) vorgenommen werden. Sie erfolgt

            durch Sie auch für alle in der Anmeldung mit aufge- führten Teilnehmern, für deren Vertragsverpflichtung Sie jedenfalls dann wie für Ihre eigenen Verpflichtun- gen einstehen, wenn Sie eine entsprechende geson- derte Verpflichtung durch ausdrückliche und geson- derte Erklärung übernommen haben. Der Vertrag kommt mit dem Zugang unserer Annahmeerklärung zustande. Diese bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss werden wir Ihnen eine schriftliche Reisebestätigung übermitteln. Hierzu sind wir nicht verpflichtet, wenn Ihre Buchung


            weniger als 7 Werktage vor Reisebeginn er- folgt.Weicht der Inhalt unserer Bestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot vor, an das wir für die Dauer von 10 Tagen gebunden sind. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn Sie uns innerhalb der Bin- dungsfrist die Annahme durch ausdrückliche Zusage oder Anzahlung erklären.

            Wir weisen darauf hin, dass bei Verträgen über Reiseleistungen nach § 651 a BGB (Pauschalreise- verträge), die im Fernabsatz abgeschlossen wur- den (Briefe, Telefonanrufe, Teledienstleistungen, Telefaxe, E-Mails, SMS), kein allgemeines gesetzli-

            ches Widerrufsrecht, sondern die besonderen rei- serechtlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte bestehen.

             

            2. Bezahlung

             

            Zahlungen auf den Reisepreis vor der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB erfolgen. Dauert eine Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis EUR

            75 nicht, so darf der volle Reisepreis auch ohne Aus- händigung eines Sicherungsscheins verlangt werden.

             

            Bei Vertragsabschluss ist nach Erhalt des Sicherungs- scheines grundsätzlich eine Anzahlung in Höhe von

            20% des Reisepreises fällig. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Den Restreisepreis zah- len Sie bitte etwa 28 Tage vor Reisebeginn. Stornoge- bühren sind immer sofort fällig. Bei Buchung verschie- dener Flug-Sondertarife kann der Reisepreis sofort in voller Höhe fällig werden.

             

            Ihre Zahlungen können wie folgt abgewickelt wer- den:

             

            a. Kreditkarte: Der Anzahlungsbetrag von 20% des Reisepreises wird sofort nach Vertragsabschluss von Ihrer Kreditkarte abgebucht. Etwa 4 Wochen vor Rei- seantritt erfolgt die Abbuchung des Restbetrages von Ihrer Kreditkarte.

             

            b. Überweisung: Die Anzahlung muss in jedem Fall so rechtzeitig unter Angabe der Rechnungsnummer auf das angegebene Bankkonto überwiesen werden, dass sie innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsda- tum, die Restzahlung 28 Tage vor dem Reisetermin bei uns eingeht.

             

            Bei kurzfristigen Buchungen (10 oder weniger Tage bis Reisebeginn) und bei speziellen Reiseleistungen, bei denen die vorstehend aufgeführten Fristen nicht eingehalten werden können, ist eine Zahlung ggfs. nur mit Kreditkarte möglich. Für nähere Informationen

            steht Ihnen unser Service Center unter +49 (0) 2841 /

            930 111 (Es gelten die Verbindungskosten Ihres Tele- fonanbieters) von Mo-Fr von 9-19 Uhr und Sa von 9-

            13 Uhr zur Verfügung.


             

            Leisten Sie die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfällig- keiten, so sind wir berechtigt, nach Mahnung mit Frist- setzung vom Reisevertrag zurückzutreten und Sie mit den Rücktrittskosten gemäß Ziff. 4.1, 16 zu belasten.

             

            3. Leistungs- und Preisänderungen

             

            3.1

            Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleis- tungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertra- ges (z.B. Flugzeitenänderungen, Änderungen des Programmablaufs, Hotelwechsel), die nach Vertrags- schluss notwendig werden und die von uns nicht wi- der Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind ge- stattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der ge- buchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Ge- währleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir werden Sie von Leistungsänderungen oder -abwei- chungen unverzüglich in Kenntnis setzen. Im Falle ei- ner erheblichen Änderung einer wesentlichen Reise- leistung sind Sie berechtigt, unentgeltlich vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindes- tens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis für Sie aus unserem Angebot anzubieten. Diese Rechte wollen Sie bitte unverzüglich nach unserer Erklärung über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise uns gegenüber geltend machen.

             

            3.2

            Wir behalten uns vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für be- stimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafenge- bühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse wie folgt zu ändern: Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so können wir den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen:

             

            a. Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung können wir vom Reisenden den Erhöhungsbetrag ver- langen.

             

            b. In anderen Fällen werden die vom Beförderungsun- ternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zu- sätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels ge- teilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für

            den Einzelplatz können wir vom Reisenden verlangen.

             

             

            Werden die bei Abschluss des Reisevertrages beste- henden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren uns gegenüber erhöht, können wir den Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufsetzen. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Ab- schluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise

            dadurch für uns verteuert hat. Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Ver- tragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertrags- schluss für uns nicht vorhersehbar waren.

             

             

            Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reise- preises haben wir Sie unverzüglich zu informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5%

            sind Sie berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindes- tens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis für Sie aus unserem Reiseangebot anzubieten. Die vor- genannten Rechte wollen Sie bitte unverzüglich nach unserer Erklärung über die Preiserhöhung uns gegen- über geltend machen.

             

            4. Rücktritt des Kunden, Umbuchung, Ersatzteil- nehmer

             

            4.1 Rücktritt

            Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist uns gegenüber unter der am Ende der Reisebedingungen angegebenen Anschrift zu erklären. Falls die Reise über ein Reise-

            büro oder eine ausschreibende/vermittelnde Institution gebucht wurde, kann der Rücktritt auch diesem/dieser gegenüber erklärt werden. Es wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Treten Sie vom Reise- vertrag zurück oder treten Sie die Reise nicht an, so verlieren wir den Anspruch auf den Reisepreis. Statt- dessen können wir eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrun- gen und unsere Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligenReisepreis verlangen. Unser Ersatzan- spruch ist unter Berücksichtigung der gewöhnlich er- sparten Aufwendungen und möglichen anderweitigen Verwendung pauschaliert. Die Höhe des Ersatzan- spruches entnehmen Sie bitte Ziffer 16 dieser Reise- bedingungen. Es bleibt Ihnen der Nachweis unbenom- men, dass kein oder ein wesentlich geringerer Scha- den entstanden ist, als die von uns geforderte Pau- schale. Wir behalten uns vor, in Abweichung von den unter Ziffer 16 aufgeführten Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit wir nach- weisen können, dass uns wesentlich höhere Aufwen- dungen als die jeweils anwendbare Pauschale ent- standen sind. In diesem Fall sind wir verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, ander- weitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen.

             

            4.2 Umbuchung

            Sollen auf Ihren Wunsch nach der Buchung der Reise Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reise- ziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart vorgenommen werden, so ent- stehen uns in der Regel die gleichen Kosten wie bei einem Rücktritt Ihrerseits. Wir müssen Ihnen daher die Kosten in gleicher Höhe berechnen, wie sie sich im Umbuchungszeitpunkt für einen Rücktritt erge- ben hätten. Bei anderweitigen, geringfügigen Ände- rungen berechnen wir jedoch nur eine Bearbeitungs- gebühr von EUR 50. Kosten anderer (z.B. Fluggesell- schaften) können dabei höher sein und geben wir da- bei 1: 1 weiter,.

             

            4.3 Ersatzteilnehmer

            Ihr gesetzliches Recht, gemäß § 651 b BGB einen Er- satzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehen- den Bedingungen unberührt.

             

            5. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

             

            Nehmen Sie einzelne Reiseleistungen die Ihnen ord- nungsgemäß angeboten wurden infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf antei- lige Erstattung des Reisepreises. Wir werden uns je- doch bei den Leistungsträgern um Erstattung der er- sparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistun- gen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche o- der behördliche Bestimmungen entgegenstehen. Die Erstattung der von uns lediglich vermittelten Original- Gutscheine (z.B. Hotelketten, Mietwagen) ist in den Ziffern 4.1 und 16. unter „Rücktritt“ bzw. „Rücktritts- pauschale“ geregelt.


            6. Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindest- teilnehmerzahl und Kündigung durch den Reise- veranstalter

             

            Wir können bis 28 Tage vor Reiseantritt bei Nichterrei- chen einer ausgeschriebenen oder behördlich festge- legten Mindestteilnehmerzahl nur dann vom Reisever- trag zurücktreten, wenn in der Reiseausschreibung sowie in der Reisebestätigung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen

            und diese Zahl sowie der Zeitpunkt, bis zu welchem vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn die Rücktrittserklärung zugegangen sein muss, angege- ben wurden. In jedem Fall sind wir verpflichtet, Sie un- verzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und Ihnen die Rücktrittserklärung schnellst- möglich zuzuleiten. Sie erhalten den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu ei- nem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Min-

            destteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, wer- den wir Sie davon unterrichten.

             

            7. Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

             

            Wir können vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag ohne Einhaltung ei- ner Frist kündigen, wenn der Reisende die Durchfüh- rung der Reise ungeachtet unserer Abmahnung nach- haltig stört oder wenn er sich in einem solchen Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigen wir, so be- halten wir den Anspruch auf den Reisepreis; wir müs- sen uns jedoch den Wert der ersparten Aufwendun- gen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die wir aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangen, ein- schließlich der uns von den Leistungsträgern gutge- brachten Beträge.

             

            8. Aufhebung des Vertrages wegen höherer Ge- walt

             

            Zur Kündigung des Reisevertrages wird auf die ge- setzliche Regelung im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) verwiesen, die wie folgt lautet: „§ 651 j BGB“

             

            (1) Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen.

             

            (2) Wird der Vertrag nach Absatz 1 gekündigt, so fin- den die Vorschriften des § 651e Abs. 3,Sätze 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 Anwendung. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind vonden Parteien je zur Hälfte

            zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Rei- senden zur Last.

             

            9. Haftung des Reiseveranstalters (Beschränkung der Haftung)

             

            9.1 Vertragliche Haftungsbeschränkung

            Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist auf den dreifachen Reise- preis beschränkt

             

            a. soweit ein Schaden des Reisenden wedervorsätz- lich noch grob fahrlässig herbeigeführt worden ist, o- der

             

            b. soweit wir für einen dem Reisenden entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leis- tungsträgers verantwortlich sind. Möglicherweise dar- über hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen bzw. dem Luftverkehrsgesetz blei- ben von der Beschränkung unberührt.

             

            9.2. Deliktische Haftungsbeschränkung

            Unsere deliktische Haftung für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist

            auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Die Haf- tungshöchstsumme gilt jeweils je Kunde und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche

            im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Mont-

            realer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.

             

            9.3 Haftungsausschluss für Fremdleistungen Wir haften nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen,


            die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesu- che, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistun- genso eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie er- kennbar nicht Bestandteil unserer Reiseleistungen sind.Wir haften jedoch

             

            a . für Leistungen, welche die Beförderung vom aus- geschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausge- schriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten,

             

            b. wenn und insoweit für einen Ihnen entstandenen Schaden die Verletzung von Hinweis- oder Organisati- onspflichten durch uns ursächlich geworden ist.

             

            10. Gewährleistung

             

            10.1 Abhilfe und Mitwirkungspflichten

            Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kön- nen Sie Abhilfe verlangen. Dazu bedarf es – unbe- schadet unserer vorrangigen Leistungspflicht – Ihrer Mitwirkung. Deshalb sind Sie verpflichtet, alles Ihnen Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden möglichst gering zu halten oder ganz zu ver- meiden. Sie sind insbesondere verpflichtet, Ihre Bean- standungen unverzüglich anzuzeigen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos oder aus anderen Gründen unzumutbar ist. Wenden Sie sich dazu bitte zunächst an unsere örtlichen Ver- treter im jeweiligen Zielgebiet (siehe Reiseunterla- gen). Die Reiseleitung bzw. örtliche Vertretung ist be- auftragt für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist jedoch nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen. Sofern die Reiseunterlagen keinen Hinweis auf einen örtlichen Vertreter enthalten, setzen Sie sich bitte di- rekt mit uns in Verbindung! Sie erreichen Gaeltacht Ir- land Reisen unter der Rufnummer 02841-930 111, bzw. unter der aus Ihren Reiseunterlagen ersichtli- chen Durchwahl:

            Montag – Freitag 9-19 Uhr MEZ Samstag 9-13 Uhr MEZ

            Geben Sie bitte in jedem Fall die im Gutschein/Miet- vertrag/Bestätigung genannte Reisenummer, das Rei- seziel und den Namen des/der Reisenden an

             

            10.2 Fristsetzung vor Kündigung des Vertrages Wollen Sie den Reisevertrag wegen eines Reiseman- gels der in § 615 c BGB bezeichneten Art nach § 651

            e BGB aus wichtigem, für uns erkennbaren Grund we-

            gen Unzumutbarkeit kündigen, müssen Sie uns zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist o- der von uns verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes, für uns erkennbares Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird.

             

            10.3 Gepäckverlust und Gepäckverspätung Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugrei- sen empfehlen wir dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R) der zuständi- gen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaf- ten lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckbeschädigung binnen

            7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung vorzunehmen. Im Übrigen ist der Ver- lust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Rei-

            segepäck der Reiseleitung oder der örtlichen Vertre- tung des Veranstalters anzuzeigen.

             

            10.4 Reiseunterlagen

            Bitte informieren Sie uns rechtzeitig, wenn Ihnen die erforderlichen Reiseunterlagen nicht innerhalb der mitgeteilten Frist zugegangen sein sollten.

             

            11. Ausschluss von Ansprüchen

             

            11.1

            Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise nach den §§ 651c bis f BGB müssen Sie in- nerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise uns gegenüber unter der nach- folgend angegebenen Anschrift geltend machen.

            11.2

            Die Frist beginnt mit dem Tag, der dem Tag des ver- traglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staat- lich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

             

            11.3

            Nach Ablauf der Frist können Sie Ansprüche nur gel- tend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Ein- haltung der Frist verhindert worden sind.

             

            11.4

            Die Frist aus 11.1 gilt auch für die Anmeldung von Ge- päckschäden oder Zustellungsverzögerungen beim Gepäck im Zusammenhang mit Flügen gemäß Ziffer

            10.3, wenn Gewährleistungsrechte aus den §§ 651 c Abs. 3, 651d, 651e Abs. 3 und 4 BGB geltend ge- macht werden. Ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckbeschädigung ist binnen 7 Tagen, ein Scha- densersatzanspruch wegen Gepäckverspätung bin- nen 21 Tagen nach Aushändigung geltend zu ma- chen.

             

            12. Verjährung, Alternative Streitbeilegung

             

            12.1

            Ihre Ansprüche nach den §§ 651 c bis fBGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Ge- sundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichenVertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahr- lässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichenVertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen.

             

            12.2

            Alle übrigen Ansprüche nach den §§651c bis 651f

            BGB verjähren in einem Jahr.

             

            12.3

            Die Verjährung nach Ziffer 12.1 und12.2 beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allge- meinen Feiertag oder einem Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

             

            12.4

            Schweben zwischen Ihnen und uns Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begrün- denden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis Sie oder wir die Fortsetzung der Verhandlungen verweigern. DieVerjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

             

            12.5

            Die Europäische Kommission stellt unter  https://ec.eu- ropa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur Online-Bei- legung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten (OS-Platt- form) bereit. Gaeltacht Irland Reisen nimmt derzeit nicht an einem für sie freiwilligen Verfahren zur alter- nativen Streitbeilegung teil. Somit kann auch die OS- Plattform von unseren Kunden nicht genutzt werden.

             

            13. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens (sog. "Black List")

             

            Aufgrund der EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luft- fahrtunternehmens sind wir verpflichtet, Sie bei der Buchung über die Identität der ausführenden Flugge- sellschaft sowie sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so sind wir verpflich- tet, Ihnen die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesell- schaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden. Sobald uns bekannt

            ist, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, werden wir Sie hiervon in Kenntnis setzen. Wechselt die zunächst genannte ausführende Flugge- sellschaft, so werden wir Sie unverzüglich über den Wechsel informieren. Die so genannte „Black List“ ist u.a. auf folgender Internetseite abrufbar:  Air transport

            - Blacklist


            14. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheits- vorschriften

             

            14.1

            Wir sind verpflichtet, Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Union, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Ge- sundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt zu unter- richten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zu- ständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon aus- gegangen, dass keine Besonderheiten in Ihrer Person und eventueller Mitreisender (z.B. Doppel- staatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.

             

            14.2

            Für das Beschaffen und Mitführen der notwendi- gen Reisedokumente, eventuell erforderliche Imp- fungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devi- senvorschriften sind ausschließlich Sie verant- wortlich. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z.B. die Zahlung von Rück- trittskosten, gehen zu Ihren Lasten. Dies gilt nicht, so- weit wir Sie schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert haben.

             

            14.3

            Wir haften nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendigen Visa durch die jeweils diplomati- sche Vertretung, auch wenn Sie uns mit der Besor- gung beauftragt haben, es sei denn, wir haben eigene Pflichten schuldhaft verletzt.

             

            15. Reiseschutz (Reiserücktritts-Versicherung u.a.)

             

            Bitte beachten Sie, dass die in diesem Katalog ge- nannten Reisepreise keine ReiserücktrittsVersiche- rung (RRV) bzw. Reiseabbruch-Versicherung enthal- ten.Wenn Sie vor Reiseantritt von Ihrer Reise zurück- treten, entstehen Stornokosten. Bei Reiseabbruch können zusätzliche Rückreise- und sonstige Mehrkos- ten entstehen. Deshalb empfiehlt sich der Abschluss des entsprechenden Reiseschutzes. Anderswo oder auch gerne bei uns. Wir arbeiten in diesem Zusam- menhang mit der EUROPÄISCHE Reiseversicherung AG zusammen.

            Infos dazu auf unserer Webseite  www.gaeltacht.de –

            oder in einem unserer Merkblätter.

             

            Kontaktdaten der Beschwerde- und Schlichtungs- stelle (Ombudsmann) für Versicherungsvermitt- lungen:

            Versicherungsombudsmann e. V., Postfach 080632, 10006 Berlin,

            Telefon: 0800 3696000, Fax: 0800 3699000

            E-Mail: beschwerde@versicherungsombudsmann.de

            Homepage:  www.versicherungsombudsmann.de

             

            16. Rücktrittspauschale - (vgl. Ziffer 4.1)

             

            Die Höhe der Rücktrittspauschale ist von der gewähl- ten Leistung abhängig. Weitere Angaben zur Höhe der Rücktrittspauschale können Sie daher unseren Bedingungen beim jeweiligen Angebot entnehmen. Beachten Sie bitte unbedingt etwaige abweichende

            Angaben in den Buchungsbedingungen der einzelnen Angebote! Bitte beachten Sie außerdem: Haben Sie mehrere Leistungen mit Einzelpreisen zusammenge- stellt (z.B. Flug und Rundreise), so sind die Stornoge- bühren dafür einzeln zu ermitteln und anschließend zu addieren.

             

            16. Rücktrittspauschale bei unseren Gruppenrei- sen, die unter dem Namen „Europäisches Bil- dungs- und Begegnungszentrum (EBZ) Irland lau- fen:

             

            Die folgenden Gebühren gelten für einzelne Reise- gäste sowie für die ganze Gruppe als solches: Es gibt eine generelle kostenlose Stornomöglichkeit bis 13

            Wochen (98 Tage) vor Abreise.

             

            Bis 14 Wochen (98 Tage) vor Abreise: kostenlos – für Einzelne wie für die ganze Gruppenbuchung. Danach:

             

            14 – 10 Wochen, also 97 – 70 Tage vor Abreise:

            95 Euro pro Person

            10 – 6 Wochen, (69 – 42 Tage) vor Abreise:

            45% des Reisepreises

            6 – 4 Wochen (41 – 28 Tage) vor Abreise:

            65% des Reisepreises


            4 – 2 Wochen (27 – 14 Tage) vor Abreise:

            75% des Reisepreises

            2 – 1 Wochen (13 – 7 Tage) vor Abreise:

            85% des Reisepreises

            danach (6 – 0 Tage) vor Abreise:

            95% des Reisepreises

             

            17. Datenschutz

             

            Wir haben den Schutz Ihrer Daten schon immer sehr ernst genommen.

            In der Europäischen Union gibt es ab 25.05.2018 ein einheitliches Datenschutzrecht. Es wird festge- legt in der EU-Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“), die Teile des Bundesdatenschutzgeset- zes („BDSG“) ersetzt, welches auch weiterhin gilt. Ziel des neuen Datenschutzrechtes ist es, länderübergrei- fend vor allem großen Datennutzern wie Google, Amazon und Facebook Grenzen zu setzen, etwa, in- dem man sie zwingt, dass Daten aus der EU grund- sätzlich nur noch auf Servern innerhalb der EU ge- speichert werden dürfen. Neu ist auch das Recht auf Vergessen. Den Dateninhabern („Betroffene“) werden neue Rechte und Ansprüche gewährt.

            All das haben wir versucht, in unserer mehrseiti-

            gen „Moerser Datenschutzerklärung“ zu erklären und zusammen zu fassen. Sie finden diese auf der Eingangsseite unserer Webseite  www.ga- eltacht.de.

             

             

            18. Insolvenzrisko / Sicherungsschein

             

            Gaeltacht Irland Reisen hat das Insolvenzrisiko versichert bei der R+V Allgemeinen Versiche- rungs AG, Taunusstr. 1, 65193 Wiesbaden. Versicherungsschein-Nr.: 720/90/448360885

             

             

            19. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

             

            Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Rei- severtrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

             

            20. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

             

            Vertrags- und Rechtsverhältnisse zwischen Gaeltacht Irland Reisen und dem Reisenden richten sich nach deutschem Recht. Der Reisende kann GIR nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen von GIR gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßge- bend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Voll- kaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Ver- trages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalts- ort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz o- der gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageer- hebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz von Gaeltacht maßgebend.

             

            21. Angaben zum Reiseveranstalter

             

            Gaeltacht Irland Reisen (EBZ Irland) Inh.: Kornelia

            Ludwig; Schwarzer Weg 25, 47447 Moers

            Tel. Gruppen: 02841-930123, Zentrale: 02841-930 111

            Mail: gruppen@gaeltacht.de / kontakt@ga- eltacht.de

            www.ebzirland.de / www.gaeltacht.de

            Handelsregister Kleve A 2081 –

            Ust-ID: DE 120 302 102

             

             

            Stand: Mai 2018

            Mitglied kontaktieren

            Mitglied kontaktieren
            Gemeinschaftskatalog Reiseperlen:
            Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
            captcha