Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

REISEPERLEN 2022

DAS MAGAZIN FÜR NACHHALTIGES REISEN

Mehr als 100 Geschichten
erzählen von
Orten und Menschen
in Deutschland, Europa
& der Welt.
Reiselust pur!

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Für den Frieden
      Der Verband für nachhaltigen Tourismus
        Fair zu den Menschen
          Freundlich zur Umwelt
            Außergewöhnliche Reiseerlebnisse

            Das KASAPA Projekt

            KASAPA bedeutet " a good talk" - ein Sprechen, das Verständnis weckt und Verständigung schafft. Eine solche "gute Rede" ist in Afrika auch heute noch die wichtigste Möglichkeit, Spannungen auszugleichen und Übereinstimmung zu erzielen. Auch die Trommeln sprechen so und das gemeinsame Tanzen kann einen ähnlichen Sinn haben. Wenn man sich Zeit lässt und von kundigen Begleitern eingefährt wird, kann auch das Reisen in einem fremden Land zum lebendigen Austausch einer "guten Rede" werden.

            • Das KASAPA Projekt will Begegnungen zwischen Afrika und der westlichen Welt ermöglichen. Gründer und Leiter sind Kofi Acheampong und Dr. Susanne Stemann-Acheampong, ein ghanaisch-deutsches Ehepaar, das seit über 25 Jahren interkulturelle Begegnungen und Projekte organisiert.
            • Das KASAPA Projekt will ein Modell für umwelt- und sozialverträglichen Tourismus verwirklichen. Seine Reiseangebote orientieren sich nicht an touristischen "Allerwelts"-Standards, sondern beziehen landestypische Ressourcen und Lebensweisen ein, ohne die Gäste zu überfordern. Das heißt:
            • kein Hotel, das sich steril von seiner Umgebung abhebt, sondern KASAPA Centre, eine kleine, dorfähnliche Ferienanlage, die traditionelle Bauweisen (Lehmbau, Reetdächer) aufgenommen und weiterentwickelt hat
            • keine fremdbestimmten Arbeitsplätze mit ausländischem Management, sondern ein afrikanischer Familienbetrieb, der den KASAPA Mitarbeitern Eigenverantwortung und persönliches Engagement ermöglicht
            • kein überorganisiertes Reiseprogramm, das nur ein "Durchzappen" von
              einer Sehenswürdigkeit zur anderen erlaubt, sondern flexible Angebote,
              die genug Raum für spontane Entdeckerfreude lassen
            • keine Verschwendung von natürlichen Ressourcen, sondern der modellhafte Einsatz von umweltfreundlichen Technologien im KASAPA Centre (Solarstrom, moderne hygienische Kompost-Toiletten, Abwassermanagement)