Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Reiseperlen 2020

Nah- und Fernreisen von Spezialisten

Der Katalog für nachhaltiges Reisen:
- 43 Veranstalter
- 100 Reisen

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben

            Von der Wüste Gobi bis nach Kharakhorum - das alte Machtzentrum Dschingis Khaans zum Naadam Festival

            Sie fliegen heute Nachmittag in die Hauptstadt Ulaanbataar. Die Flugzeit beträgt ca. 8 Stunden.

            Am Morgen treffen wir in der Hauptstadt Ulaanbataar ein. Unser lokaler Reiseleiter erwartet uns bereits am Flughafen und begleitet uns in die Hauptstadt zu einem Willkommens-Fruhstuck. Bevor wir ins Hotel fahren, bietet es sich an, in der Stadt Geld zu wechseln. Nach einen Erholungspause im Hotel, erleben wir das Naadam Fest. Die ganz Mongolei feiert auf ihren großten Nationalfeiertag - NAADAM. Wir besuchen das Stadion und erleben dort den Ringkampf und Bogenschutzen. Am Abend nehmen wir an der Schlusszeremonie teil.

            Wir fliegen heute in den Süden der Mongolei, in die Wüste Südgobi's. Der Flug dauert ca. 1,5 Stunden bis nach Dalanzadgad. Wir werden von unseren Fahrern abgeholt, die uns in die 45 Kilometer entfernte malerische Yoliin-Am-Schlucht - auch Geierschlucht genannt - fahren. Sie zählt sicherlich zu den Hauptattraktionen des Gurvan Seikhan Nationalparks. Die Schlucht liegt östlich des Gurvan Seikhan Berges am Ostende des Altei Gebirges. Ein Bach schlängelt sich durch das Tal und verschwindet am Ende unter einem nach dem Winter meterdicken Schneefeldes, das auch im Sommer nicht komplett auftaut. Wir wandern ca. 2 - 3 Stunden durch das Tal und können dabei Geier, Steppenbussarde und verschiedene Falkenarten am blauen Himmel kreisen sehen. Heute erleben Sie vielleicht Ihre erste Nacht in der typischen mongolischen Behausung „Ger“.

            Eine weitere Attraktion des Gobi Gurvan Seikhan Nationalparks sind die Sanddünen Khongoriin-Els. Circa 150 km liegen sie von der Geierschlucht entfernt und sind unser heutiges Ziel. Die Einheimischen haben ihnen wegen der ständigen Windbewegungen den poetischen Namen Duut-Mankhan - singende Dünen - gegeben. Ganz unerwartet - zwischen zwei Gebirgszügen gelegen - erheben sie sich mehrere hundert Meter empor. Bei Khongor bläst der Wind konstant aus Nordwest, sodass hier auch die Aufbauzone der aktiven Wanderdünen liegt. Der Sand türmt sich hier besonders hoch auf. Das 180 km lange und nur we nige Kilometer breite Feld der Sicheldünen wandert von West nach Ost. Auf der Nordseite erstreckt sich entlang der Dünen ein schmales, grünes Band sumpfiger Wiesen, die von dem kleinen Fluss Khongoriin Gol und dem Grundwasser gespeist werden. Für einige Kilometer bilden die Wiesen eine Oase in der sonst trockenen Landschaft. Gegen Abend klettern wir hinauf auf eine Sanddüne und genießen den Sonnenuntergang mit einem traumhaften Blick über die golden schimmernde Dünenlandschaft. Optional besteht die Möglichkeit zu einem Kamelausritt. Übernachtung im Ger Camp.

            Weiter geht es nun in Richtung Norden nach Bayanzag. Im Jahre 19 22 entdeckte der Paläontologe Roy Chapman Andrews hier den größten Dinosaurier-Friedhof der Welt und auch erstmals wurden Dinosaurier Eier gefunden. Die Fossilienfunde aus der Kreidezeit lassen sich heute in Museen in der ganzen Welt bestaunen. Aber auch heute noch werden neue Fossilien freigelegt. Die Gesteinsformationen sind aus rotem Sandstein und werden in der Abendsonne in ein glutrotes Felsenmeer verwandelt. Am Nachmittag erreichen wir Bayanzag und werden 1-2 Stunden durch die roten Klippen wandern. Genießen wir die Stille und den atemberaubenden Anblick der Landschaft bei untergehender Sonne. Eine weitere Besonderheit dieser Gegend sind die Saxaul-Wälder. Es handelt sich um Wüstenpflanzen, die nur in Zentralasien vorkommen. Es sind sehr langsam wachsende Bäume, die bis zu 4 M eter hoch und mehrere hundert Jahre alt werden können. Ihre Rinde ist in der Lage eine große Menge Wasser zu speichern. Übernachtung in Ger Camp.

            Nach dem Frühstück setzen wir unsere Reise fort in Richtung Ongi Kloster, das sich am Ongi -Fluss inmitten eines kleinen schwarzen Lavagebirges befindet. Der Weg führt uns langsam hinaus aus der Wüstenregion Gobi. Der 435 km lange Ongi Fluss entspringt im Khangai Gebirge und verläuft durch die Wüste Gobi bis er im Roten See versickert. Wir besichtigen die Klosterruine, die in früherer Zeit bis zu 10.000 Mönche beherbergte. Wie alle Klöster in der Mongolei wurde auch diese Anlage zerstört. An die efallenen Mönche erinnert eine Stupa. In einem neu errichteten Tempel praktiziert heute wieder eine kleine Gruppe Mönche. Das loster war einst ein Zentrum der buddhistischen Bildung für Medizin, Philosophie und Astrologie. Wanderung circa 1 Stunde. Übernachtung im Ger Camp.

            Eine längere Fahrstrecke (ca. 240 km) liegt heute vor uns. Unser Ziel ist das Orkhon Tal, das für die mongolische Geschichte eine zentrale Bedeutung hat. Hier liegt der Ursprung des mongolischen Weltreichs unter Dschingis Khaan. Aber auch zuvor war es zentraler Siedlungsbereich für einige bedeutende mongolischer Volksstämme. Wir erreichen das Tal am späten Nachmittag.

            Zweite Tag: Das obere Orkhon Tal zählt zu den reizvollsten Regionen der Mongolei - vulkanisches Gestein durchzieht das Tal. Einen kurzen Stopp legen wir in Uurtiin Tokhoi ein. Bei einer ca. 3stündigen Wanderung genießen wir die Wiesen und die Wälder dieses wunderschönen Tals. Der Wasserfall es Orkhon ist natürlich ein Hauptziel. Auf unserem Weg besuchen wir eine Nomadenfamilien und erhalten so einen Einblick in die Kultur und das Leben der Menschen - die Gastfreundschaft und die fröhliche Lebensweise der Nomaden werden Sie begeistern. Übernachtungen im Ger Camp.

            Bevor wir das Orkhon Tal verlassen, besuchen wir noch das Kloster Tuvkhun. Es liegt am Hang oberhalb des Tals. Wir wandern hinauf zum Kloster. Von hier aus haben wir einen herrlichen Blick ins Tal. Weiter führt uns die Reise nach Tsenkher. Hier befindet sich eine heiße Quelle mit schwefelhaltigem Wasser - ein weiteres Zeichen, dass der Vulkanismus eine große Rolle in dieser Gegend spielte. Das Wasser sprudelt mit ca. 86 Grad Celsius aus dem Boden und wird in Becken geleitet, sodass eine Bademöglichkeit besteht. Der Nachmittag ist nun ganz dem Nichtstun verschrieben, was wir hin und wieder mit einem Bad in der heißen Quelle unterbrechen sollten. Während wir die Thermalbecken und die sonstigen Annehmlichkeiten im Ger Camp genießen, lassen wir die zahlreichen Eindrücke der letzten Tage Revue passieren. Übernachtung im Ger Camp.

            Wir erreichen wir Kharakorum, das in den fruchtbaren Flussauen des Orkhon liegt. Die Grundsteinlegung des alten Kharakorum lässt sich auf das 8. Jh. datieren, zur Zeit der Uiguren. Forschungen ergaben, dass bereits vor der Zeit Chinggis Khaans diese Region ein politisches Zentrum für weite Teile Zentralasiens war. Chinggis Khaan entschied sich ebenfalls für Karakorum, als politisches und kulturelles Zentrum seines Großreichs. Aber bereits im 14. Jahrhundert zerstörten chinesische Truppen die Stadt und erst 200 Jahre später sollte Karakorum seine zweite Blütezeit erleben. In der zweiten Phase entstand das erste buddhistische Kloster der Mongolei, Erdene Zuu. 1937 wurde das Kloster von mongolischen Truppen fast vollständig zerstört. Vor der Zerstörung lebten hier wohl mehr als 10.000 Mönche. Ankunft In Kharakhorum und der Nachmittag ist der Ruhe gewidmet. Zweite Tag: Heute nach dem Frühstück besuchen wir die erste und zugleich älteste buddhistische Tempelanlage der Mongolei besichtigen werden. Die 400 mal 400 Meter große Anlage wurde gleich zweimal im 17. und 18. Jahrhundert zerstört und danach wiederaufgebaut. Somit wurde die ganze Tempelanlage inklusive der Wiederaufbauarbeiten in über 300 Jahren errichtet. Sie zählt heute zum UNESCO Weltkulturerbe und wird noch heute als Kloster für mehr als eintausend Mönche genutzt. Highlights die wir besuchen werden sind u.a. die beindruckende Mauer mit den Stupas sowie die Dalai-Lama-Klosterschule. Im Anschluss besichtigen wir das Museum von der alten Hauptstadt des Mongolei Reichs. Danach besuchen wir den traditionellen Markt und ein kleines Geschäft mit einer Werkstatt, in der Filzprodukte händisch hergestellt werden. 2 Übernachtung im Ger Camp.

            Wir fahren heute nach Gurvanbulag, in eine Region in der Berge, Wälder, weite Steppen und Sanddünen zusammentreffen. Diese einzigartige Region gehört zum Khugnu Khan Naturreservat. Auf unserem Weg liegt die historische alttürkische Gedenkstätte Khuschuu Tsaidam aus dem 8. Jh. Ein Inschrift auf einer steinernen Schildkröte fasst die zentralasiatische Geschichte von ca. 200 Jahren zusammen. Es finden sich weitere Zeugnisse türkischer Kunst und Kultur aus der mongolischen Steppe in diesem Areal. Auf unserem Weg zur Nomadengemeinde passieren wir den See Ugii Nuur. Wir legen einen Zwischenstopp ein und genießen die Seenlandschaft. Weiter geht es nach Gurvanbulag. Mit einem 2stündigen Spaziergang am Abend beenden wir den ereignisreichen Tag. Optional: Pferdeausritt. Übernachtung im Ger Camp der Nomaden-Gemeinde.

            Nach ca. 2 - 3 Stunden Fahrzeit erreichen wir das Zentrum des Khugnu Khan Nationalparks. Wir besichtigen den kleinen buddhistischen Tempel Erdenekhamba und werden eine Wanderung von ca. 2-3 Stunden durch die beeindruckende und abwechslungsreiche Landschaft unternehmen. Optional: Kamelritt. Übernachtung im Ger Camp.

            Es heißt Abschied nehmen von der entlegenen und stillen Tundra, da wir heute zurück nach Ulaanbaatar (ca. 5 Std.) fahren. Kurz vor der Stadt erleben wir die erste Stimmung des Naadam Festes in Khui doloon khudag. Heute ist der erste Tag des größten Festes Naadam Wenn es uns zeitlich passt erleben wir hier das Pferderennen, einer von 3 Hauptdisziplin des Festes. Am Abend kommen wir in der Stadt Ulaanbaatar Transfer zum Hotel. Beim Abendessen lassen Sie die letzte Revue passieren. Übernachtung im Hotel.

            Heute ist ein wichtiger Tag für Mongolen. Die ganz Mongolei feiert auf ihren größten Nationalfeiertag - NAADAM. Wir besuchen das Stadion und erleben dort den Ringkampf und Bogenschützen. Bringen Sie feierliche Stimmung mit. Drei Spiele der Männer- Ringkampf, Bogenschießen und Pferderennen sind die ursprüngliche 3 Disziplin des Festes. In lezten Jahren wurde „Knöchel schnippsen“ als 4 Disziplin im Naadam Fest offiziel anerkannt.
            Übernachtung im Hotel.

            Am Morgen werden wir zum Flughafen gebracht, von wo aus wir zurück nach Hause fliegen. Das Mongolische Team, das uns während unserer Reise begleitet hat, wünscht eine gute Heimreise.

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              29.06.19
              13.07.19
              3.370 €

              Einzelzimmerzuschlag: 360 €

              11.07.20
              25.07.20
              3.270 €

              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter

                Amitabha Reisen

                Leistlinger Str. 87
                D-30826 Garbsen

                05131/46 12 51 9
                info@amitabha-reisen.de

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • Internationaler Non-Stop Flug mit MIAT (Mongolian Airlines) von Frankfurt nach Ulaanbaatar und retour, Economy
                  • Class, inkl. Taxen und Steuern, Abflug aus Österreich und Schweiz nach Frankfurt oder mit Air China ab Wien oder
                  • Zürich über Peking Bitte bei der Anmeldung Anfragen.
                  • 1 x Inlandsflug (Economy): Ulaanbaatar - Südgobi
                  • Deutschsprachige lokale Reiseleitung
                  • 2 x Hotelübernachtung in Ulaanbaatar *** Twin/Double
                  • 11 x Übernachtung im Ger Camp
                  • Eintrittsgebühren und Permits für geschützte Gebiete
                  • alle Transfers mit 4WD Mini Van
                  • Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen ( Picknick während der Wanderungen), Abendessen /spezielle Mahlzeiten wie im
                  • Reiseplan erwähnt
                  • Trinkwasser während der Reise
                  • Reisesicherungsschein
                  Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                    • Zugfahrt nach Frankfurt
                    • persönliche Reiseversicherung
                    • alle persönlichen Ausgaben, wie Telefongebühren, Wäschereinigung, Alkohol, usw.
                    • Trinkgelder (ca. € 80)
                    • Reiten (Kamel oder Pferd)
                    • Film- und Fotogebühren
                    • alkoholischen Getränke
                    Teilnehmer/innen / ungefähre Gruppengröße

                      Min. Teilnehmerzahl: 6

                      Max. Teilnehmerzahl: 10

                      Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                      Atmosfair
                        atmosfair - klimabewusst reisen NEUE ENERGIE FÜR NEPAL: Helfen Sie das Klima zu schützen! Beim Hin- und Rückflug für eine Person nach Mongolei entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von 3165 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 74 € unterstützen Sie unser engagiertes Klimaschutzprojekt NEUE ENERGIE FÜR NEPAL und tragen so zur Entlastung unseres Klimas aktiv bei.
                        Mehr zum Projekt: Wie funktioniert der Klimaschutz mit atmosfair?
                        Zahlungsmodalitäten
                          • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                          • Fälligkeit der Restzahlung: 28 Tage vor Reisebeginn
                          • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn möglich.