Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

REISEPERLEN 2023

DAS MAGAZIN FÜR NACHHALTIGES REISEN

Mehr als 100 Geschichten
erzählen von
Orten und Menschen
in Deutschland, Europa
& der Welt.
Reiselust pur!

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Für den Frieden
      Der Verband für nachhaltigen Tourismus
        Fair zu den Menschen
          Freundlich zur Umwelt
            Außergewöhnliche Reiseerlebnisse

            Entdeckerreise für Familien mit Kids bis 14

            Am Abend landen wir in Muscat. Der Reiseleiter wartet in der Eingangshalle des Flughafens und bringt uns zu unserem Hotel.
            Flughafentransfer vom bzw. zum Flughafen/Airport

            Muscat | Hotel **** | 3 Nächte (F)

            Heute und morgen haben wir zunächst ein wenig Zeit, uns an die neue Umgebung zu gewöhnen. Wir übernachten dreimal in einem Resort nicht weit entfernt vom Meer und heften uns eine Weile an die Fersen Sindbads. Wer mag, lernt Arabisch - ein paar Brocken jedenfalls. Danach können wir ganz selbständig die leckere omanische Limonade bestellen und erfahren nebenbei jede Menge über omanische Sitten und Gewohnheiten. Unser Hotel liegt im Stadtteil al-Khuwair, der zahlreiche spannende Aktivitäten für die ganze Familie zu bieten hat: wir schlendern an der Strandpromenade, besuchen eine der großen Shopping Malls oder nehmen ein erfrischendes Bad im indischen Ozean.Wer mag, besucht an einem der beiden Tage die Sultan Qaboos Grand Mosque. Die erst im Jahr 2001 eröffnete Moschee ist eine der größten der Welt und glänzt auch sonst mit allerlei Superlativen. Für ihren Bau wurden kostbarste Materialien- wie zum Beispiel Marmor aus Italien - aus allen Ländern der islamischen und nicht-islamischen Welt verwendet. Danach lädt der alte Souq in Muttrah zum Stöbern und Shoppen ein, oder wir statten dem Fischmarkt einen Besuch ab.Ein kleines aber besonderes Abenteuer ist die kurze Wanderung über den Riyam Walk. Bevor die geteerte Straße von Muscat nach Muttrah führte, war dies der einzige Weg um vom einem zum anderen Ort zu gelangen. Die Suche nach den Wegweisern ist wie eine (einfache) Schatzsuche, bei der man mit tollen Aussichten über den Hafen von Muttrah belohnt wird. Durch das Wadi hangeln wir uns entlang der Felsen und nach einer kurzen Kletterpartie ist man zurück in Muttrah.

            Am heutigen Morgen werdenwir von unserer Reiseleitung am Hotel abgeholt und beginnen unsere Entdeckungstour durch das Land.Unser erstes Ziel ist die Küstenstadt Sur, die südlich von Muscat liegt. Aber zunächst unternehmen wir einen kleinen Ausflug in die Geschichte Omans und besuchen die kleine Festung von Quriyat. Die Festung gibt einen ersten Hinweis darauf, wie gut es die Omanis Jahrhunderte lang verstanden, ihr Land gegen Invasoren zu schützen. In den verschiedenen Räumen und Fluren gibt es viel zu entdecken und zu stöbern. Kurz fühlen wir uns um einige Jahrhunderte in der Zeit zurück versetzt.Im Anschluss fahren wir noch ein kleines Stück im Auto, bis wir eine kleine Grube bei Bimmah erreichen. Auf den erste Blick mag dieses Loch im Boden nicht sehr spannend wirken, doch beim Näherkommen entdecken wir, dass sich unten ein türkisblaues Wasserbecken befindet. Perfekt um sich nach der Autofahrt ein wenig auszutoben und ein kühles Bad zu genießen. Nach unserem kurzen Stop machen wir auf dem Weg nach Sur noch einen kurzen Abstecher in das fruchtbare Wadi Shab. Zwischen Felsen schlängelt sich das Wasser durch die grüne Landschaft. Mutige schwimmen und tauchen hier in die halb mit Wasser gefüllte Höhle. Am Abend erreichen wir nach diesem spannenden Tag schließlich Sur.

            Sur | Hotel - | 1 Nacht (F)

            Am heutigen Vormittag erkunden wir die Hafenstadt Sur. Besonders berühmt ist die Stadt seit jeher für den Bau traditioneller omanischer Holzboote, sogenannte Dhows. In einer alten Werft am Wasser schauen wir noch heute den Arbeitern über die Schulter, die ohne elektrische Maschinen oder Konstruktionspläne die Schiffe bauen. Live beobachten wir hier die Entstehung der Schiffe und verschiedene Baustadien. Anschließend bekommen wir einen besonders tiefen Einblick in omanische Kultur und Lebensweise, denn wir sind bei einer einheimischen Familie zum Mittagessen eingeladen. Hier können wir herausfinden, wer sich noch am besten an seine Arabischkennntnisse vom Beginn der Reise erinnert.Anschließend fahren wir weiter nach Ras al-Hadd, wo wir es uns auf unserem Hausboot direkt in der Lagune gemütlich machen.

            Khawr Garama | Gasthaus/Funduq - | 1 Nacht

            Der heutige Tag steht uns für Strandwanderungen, eine Bootsfahrt zu den nahe gelegenen Mangroven des Khawr Garama, oder einfach zum Lesen und Faulenzen unter den Schattenschirmen am Strand zur freien Verfügung. In der Nacht fahren wir ein kurzes Stück des Weges zum Ras al-Jinz und können mit etwas Glück und der nötigen Vorsicht Schildkröten bei der Eiablage beobachten. Aber heute gilt vor allem Füße hochlegen und abschalten - Entspannung pur am Meer. Die Nacht verbringen wir in einem Hotel direkt am Strand.

            Ras al-Hadd | Hotel - | 1 Nacht (F | A)

            Entlang der Steilküste fahren wir zu den alten Lehm-Oasen in den "Woodlands". Nach einer etwa 1,5-stündigen Fahrt entlang der Küstenlinie erreichen wir al-Ashkarah, ein recht unscheinbares Fischerdorf, welches im Mittelalter als Zwischenstation für Handelsschiffe auf dem Weg ins Rote Meer oder in den Persischen Golf diente. Im Hafen liegen die Fiberglasboote der örtlichen Fischer; am langen Strand können wir noch einmal den Blick auf das Meer genießen.Gegen Mittag fahren wir dann wieder in das Landesinnere und besuchen die traditionellen Städte Jalaan Bani Bu Ali, Jalaan Bani Bu Hassan und al-Kamil. In al-Kamil erkunden wir das Festungsmuseum, das uns einen spannenden Einblick in omanischen Geschichte gibt. Vielleicht lernen wir auch unseren Gastgeber in der Festung kennen, der uns gern seine liebsten Ausstellungsstücke zeigt. Anschließend geht es weiter in die Wahiba-Wüste. Von unserem Palmhütten-Camp aus machen wir uns auf den Weg in die Dünen für eine kleine Wanderung im Abendlicht. In der Nacht erwartet uns ein einzigartiger Sternenhimmel.

            Wahiba | Campement - | 2 Nächte (F | A)

            Heute können wir ein Kameltrekking (vor Ort buchbar und vor Ort zu zahlen) unternehmen, wenn uns der Sinn danach steht, oder ein wenig selbstständig die Wüste erkunden. Im Camp werden auch weitere Aktivitäten angeboten, wie beispielsweise eine Jeep Tour über die Dünen. Hier muss aber zunächst der Familienrat entscheiden.Am Nachmittag machen wir einen Ausflug ins Wadi Bani Khaled. Ganz anders als zwischen den Dünen erwarten uns hier grüne Palmen und vor erfrischende Wasserbecken. Entlang der künstlich angelegten Kanäle spazieren wir ins Wadi hinein, bis wir schließlich die großen Becken erreichen. Dort können wir nach Belieben die Füße ins Wasser hängen, plantschen und schwimmen. Am Abend fahren wir zurück in unser Wüstencamp, wo wir noch eine weitere Nacht verbringen werden.

            Heute morgen müssen wir uns leider schon von der Wüste verabschieden. Aber es warten bereits neue Abenteuer auf uns!Auf dem Weg in die Dakhiliyah, also Inner-Oman, machen wir Halt in Manzaffar (auch Al-Minzafah geschrieben), einem mittelalterlichen Dorf, das von unzähligen Wachtürmen umgeben ist. Hier sind unsere Entdecker gefragt: denn zwischen den alten und teilweise verfallenen Häusern verstecken sich schön gearbeitete Holztüren und verborgene Eingänge. Anschließend fahren wir nach al-Hamra.Al-Hamra - "die Rote" - zählt mit zu den besterhaltenen omanischen Oasen. Hier locken ein kleines, liebevoll eingerichtetes Heimatmuseum, das Bait al-Safah, und ein Bummel durch die schmalen Gassen entlang leise murmelnder Wasserkanäle. Wir übernachten in einem der alten Lehmhäuser, liebevoll zu einem kleinen Gästehaus umgestaltet.

            Al Hamra | Gasthaus/Funduq * | 2 Nächte (F | A)

            Fans von Festungen und Rittern aufgepasst, denn heute besuchen Sie die beiden Städte Jabreen und Bahla. Beide sind für ihre imposanten Gebäude bekannt. In Jabreen erwartet uns ein kleines aber wunderschönes Schloss, das aufgrund seiner außergewöhnlichen Verzierungen als das schönste seiner Art im Land beschrieben wird. Nachdem man etliche steile Treppen hoch zur Festung erklettert hat, laden die weichen Kissen zu einer kleinen Verschnaufpause ein. Wie es sich in so einer Festung wohl leben lässt?In Bahlas UNESCO-geschützter Festung kann man sich fast verlaufen, so groß ist sie. Während wir durch die hohen Gänge laufen, können wir uns sehr gut vorstellen, wie sich die Verteidiger der Festung früher gefühlt haben müssen. Bekannt ist Bahla aber vor allem wegen der Tonwerkarbeiten, deren Herstellung wir auch heute noch in einer Töpferei begutachten werden. Während wir den Arbeitern über die Schulter schauen, lernen wir, wie in Oman schon seit vielen Jahren Tonwaren hergestellt und verarbeitet werden.

            Heute geht es hoch hinaus, denn wir fahren zum Gipfelplateu des Jebel Shams.Bevor wir jedoch den Sonnenberg erklimmen, halten wir im kleinen Bergdorf Misfat al Ibreen. Zwischen grünen Palmen und alten Lehmhäusern können wir einen Spaziergang durch die Oase hinunter zum Misfat Old Guesthouse unternehmen. Die Terrassen, auf denen hier verschiedene Früchte angebaut werden laden zum Klettern und Toben ein, aber vorsicht: unter den Terrassen geht es steil hinab.Später fahren wir hinauf auf den Jebel Shams und übernachten ineinem zünftigen Bergresort, in dem vor jedem Bungalow ein Feuerplatz zum abendlichen Lagerfeuer einlädt.

            Djabal Shams | Hotel - | 2 Nächte (F | A)

            Der heutige Tag auf dem höchsten Berg des Oman steht uns zur freien Verfügung. Wir können daher nach belieben die karge Bergwelt erkunden. Zu Fuß entlang des atemberaubenden "Grand Canyon" oder mit dem Mountain Bike? Wer traut sich Abseiling zu? Wieder muss der Familienrat entscheiden.

            Heute verlassen wir den "Sonnenberg" und fahren nach Nizwa, die ehemalige Hauptstadt des Inner-Oman. Dort befindet sich unser komfortables Hotel, welches wir für die nächsten beiden Nächte beziehen werden. Der restliche Tag steht uns in Nizwa zur freien Verfügung. Zum Glück, denn in Nizwa gibt es viel zu entdecken. Wir wandeln auf den Spuren der alten Imame des Oman und erkunden die riesige Festung. Vom hohen Turm aus haben wir einen umfassenden Blick über die zahlreichen Palmen der Oase sowie den alten Markt. Anschließend können wir durch die alten Gassen der Stadt bummeln bevor wir schließlich unser Zimmer in einem alten Stadthaus ganz in der Nähe des Souqs beziehen.

            Nizwa | Gasthaus/Funduq - | 1 Nacht (F)

            Heute ist Freitag, und da ist in Nizwa immer besonders viel los. Das liegt an dem großen wöchentlichen Tiermarkt, zu dem die Omanis von weither in die Stadt strömen. Grund genug, schon bei Sonnenaufgang aufzustehen und sich unter die Leute zu mischen!Auf dem Rückweg nach Muscat liegt die Oase Birkat al Mauz.Die fruchtbare Oase mit dem poetischen Namen Bananensee liegt am Ausgang des Wadi Muaydin und gilt als Tor zum Jebel Akhdar. Den (vermutlich legendären) See des Ortsnamens sucht man vergebens, dafür wachsen - wie vielerorts in Oman - Bananen in den Palmengärten. Zudem ist Birkat al-Mauz für seinen Wasserreichtum bekannt: Der 36 Kilometer lange Falaj Khatmayn zählt zu den ergiebigsten Wasserquellen Omans und gehört wie der Falaj Daris von Nizwa zum Weltkulturerbe. Den oberirdischen Beginn des Kanals markiert das von Sultan bin Saif 1650 errichtete Wohnfort Bait al-Rudaidah.Bevor wir nach Muscat zurückfahren, können wir einen Bumel durch die Oase unternehmen.

            Muscat | Hotel ***** | 2 Nächte (F)

            Heute steht ein letzter Badetag am indischen Ozean auf dem Programm. Ein letztes Mal superleckere Smoothis schlürfen, ein letzten Mal shoppen im Souq. In der Nacht beginnt der Rückflug.

            In der Nacht werden wir von unserem Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Dort beginnt der Rückflug nach Deutschland.
            Flughafentransfer vom bzw. zum Flughafen/Airport

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              04.04.20
              19.04.20
              3.590 €

              10.10.20
              25.10.20
              3.590 €

              26.12.20
              10.01.21
              3.790 €

              27.03.21
              11.04.21
              3.590 €

              09.10.21
              24.10.21*
              3.590 €

              25.12.21
              09.01.22*
              3.790 €

              09.04.22
              24.04.22*
              3.760 €

              22.10.22
              06.11.22*
              3.760 €

              24.12.22
              08.01.23*
              3.960 €

              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter

                nomad GmbH

                Altburgstr. 26
                54597 Hersdorf
                Deutschland
                6553-83297-0
                info@nomad-reisen.de

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • 15 Hotel- und Gasthausübernachtungen
                  • Muscat: Flughafentransfer (Tag 1)
                  • Rundreise im Geländewagen, wobei die Wagen mit maximal 4 TeilnehmerInnen besetzt werden (Tag 2-14)
                  • Muscat: Flughafentransfer (Tag 16)
                  • Trinkwasser während der Rundreise
                  • alle Exkursionen, Eintritte und Besichtigungen gemäß Programm
                  • Deutsch sprechender, omanischer Reiseleiter
                  Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                    • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
                    • Getränke in Hotels und Restaurants
                    • Internationale Flüge
                    • Visagebühren (genaue Infos im Merkblatt)
                    • Ausflüge, Wanderguides
                    • nicht genannte Mahlzeiten
                    Teilnehmer/innen / ungefähre Gruppengröße

                      Min. Teilnehmerzahl: 6

                      Max. Teilnehmerzahl: 16

                      Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                      Atmosfair
                        atmosfair - klimabewusst reisen NEUE ENERGIE FÜR NEPAL: Helfen Sie das Klima zu schützen! Beim Hin- und Rückflug für eine Person nach Oman entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von 2841 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 66 € unterstützen Sie unser engagiertes Klimaschutzprojekt NEUE ENERGIE FÜR NEPAL und tragen so zur Entlastung unseres Klimas aktiv bei.
                        Mehr zum Projekt: Wie funktioniert der Klimaschutz mit atmosfair?
                        Zahlungsmodalitäten
                          • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                          • Fälligkeit der Restzahlung: 20 Tage vor Reisebeginn
                          • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 0 Tage vor Reisebeginn möglich.