Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

REISEPERLEN 2022

DAS MAGAZIN FÜR NACHHALTIGES REISEN

Mehr als 100 Geschichten
erzählen von
Orten und Menschen
in Deutschland, Europa
& der Welt.
Reiselust pur!

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Für den Frieden
      Der Verband für nachhaltigen Tourismus
        Fair zu den Menschen
          Freundlich zur Umwelt
            Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Individualreisen
            Gruppenreisen
            ajax loader

            1 Reisen gefunden

            ab 4.199 €

            Erlebnis, Abenteuer & Begegnung

            Naturkundliche Reisen

            Afrika: Südafrika, Lesotho, Swasiland (21 Tage)

            Südafrika: Höhepunkte

            SÜDAFRIKA - Diese dreiwöchige Reise verspricht unvergessliche Herzklopfmomente: Entdecken Sie bei einer Pirschfahrt im Krüger-Nationalpark eine Löwenfamilie in der Sonne, schlendern Sie genüsslich durch die vielleicht schönste Stadt der Welt – Kapstadt – und lassen Sie sich von der puren Lebenslust und Herzlichkeit der „Regenbogennation“ mitreißen. Packen Sie Ihre Koffer! Ein wunderschönes Land erwartet Sie!...

            zur Reise zum Merkzettel hinzufügen vom Merkzettel entfernen

            Veranstalter: SKR Reisen GmbH

            Lesotho Reisen

            Alle Lesotho Reisen des forum anders reisen sind von Spezialisten für Sie entwickelt. Anders reisen ist hier Programm.

             

            Wichtige Informationen und Reisetipps für Ihre Lesotho Reise

            Allgemeines

            > Lesotho Klima: Das Klima in Lesotho ist aufgrund seiner Größe und seiner Höhenlage einheitlich gemäßigt warm und die Temperaturen eher niedrig im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern.

            > Beste Reisezeit Lesotho: Diese liegt in den sogenannten Übergangszeiten in den Monaten April/Mai sowie September/Oktober. In dieser Zeit ist es weder zu kalt noch zu heiß und auch die Regenfälle sind deutlich weniger als zu anderen Zeiten.
            > Lesotho Sprache: Die offiziellen Amtssprachen sind Sesotho sowie Englisch, wobei bei 99% der Bevölkerung Sesotho die Muttersprache darstellt. Weitere Sprachen, die aber nur von kleinen Bevölkerungsgruppen des Landes gesprochen werden, sind  isiZulu, Sephuthi und isiXhosa.
            > Lesotho Währung: Loti (LSL), im gesamten Land wird aber auch der Südafrikanische Rand als Zahlungsmittel akzeptiert.
            > Lesotho Ortszeit: Befindet sich in der South Africa Standard Time-Zone. Diese entspricht der MEZ und es gibt kein Unterschied zwischen Sommer- und Winterzeit.

            Lesotho und seine Highlights
            1. Maseru,
            die Hauptstadt des Landes ist mit ca. 350.000 Einwohnern nicht nur die größte Stadt des Landes, sondern ebenso wirtschaftliches und modernes Zentrum des Landes. Die Stadt liegt am Fluss Caledon im Westen des Landes auf ca. 1.550m über dem Meeresspiegel.. Die Highlights der Stadt sind die prunkvolle Cathedral of our Lady of Victories, die größte katholische Kathedrale des Landes, das moderne Nationalstadion sowie der Palast des Königs, das Parlamentsgebäude und zu guter Letzt der historische Friedhof.

             2. In der Region um Leribe (auch Hlotse genannt) im Norden des Landes, ca. 7km nördlich der Stadt gibt es ein kleines Gebiet, wo man sich fossile Fußabdrücke von Dinosauriern ansehen kann. Die Abdrücke von drei verschiedenen Dinosaurier- Arten wurden in den 60er Jahren von einem südafrikanischen Missionar entdeckt. Sind diese Abdrücke zwar sehr klein, so ist es doch ein besonderes Erlebnis. Wenn man das kleine Office gefunden hat, so wird man zudem von Einheimischen begleitet, die mit viel Freude und Stolz die Fußabdrücke präsentieren.

            3. Ein besonderes Naturschauspiel sind die Maletsunyane Falls im Maseru-Distrikt in der Nähe des Ortes Semonkong, was so viel wie „Platz des Rauches“ bedeutet. Der 192m hohe Wasserfall ist der zweithöchste Wasserfall und der höchste ununterbrochene Wasserfall im südlichen Afrika. In der Nähe des Wasserfalles kann man einen Abstieg zur Talsohle antreten. Im Winter ist der Wasserfall oft vereist, was durchaus auch seinen Reiz haben kann.

            4. Der Tsehlanyane National Park ist der einzige offizielle Nationalpark des Landes und somit ein weiteres Muss während Ihrem Besuch in Lesotho. Seit 2013 zählt er zudem zu den UNESCO-Weltnaturerbestätten. Er liegt in den Maluti Mountains im Norden des Landes und umfasst ca. 5.600 ha. Die Landschaft ist geprägt von einer rauen Hochgebirgswelt mit ca. 2.000 und 3.100 Metern Höhenlage. Der Park hält zahlreiche Wanderwege von bis zu 39km bereit. Eine Vielzahl der Pflanzen dort sind endemisch. Es gibt zudem einfache Übernachtungsmöglichkeiten und wer eine Abkühlung benötigt, erfrischt sich in eine der Bergbäche oder in den natürlichen Felsenpools.

            5. Verpassen Sie nicht den Sandstein-Tafelberg Thaba Bosiu, das Nationalheiligtum des Basotho-Volkes. Er liegt nur ca. 20km östlich von Maseru und misst ein Plateau von rund drei Kilometer in Nord-Süd-Richtung und ca. zwei Kilometer von West nach Ost. Gelangt man auf dieses nur über Fußwege, so wird man für den Aufstieg mehr als belohnt. So ist das Plateau nicht nur unbewohnt, sondern findet man dort auch mehrere Quellen und im Süden zudem noch Sanddünen.


            Feste feiern in Lesotho

            Die wichtigsten Feste und Feiertage sind u.a.

            01. Januar: Neujahr

            11. März: Moshoeshoe-Tag (Todestag des Staatsgründers und Oberhauptes Moshoeshoe I.)

            30. März: Karfreitag

            02 April: Ostermontag

            01. Mai: Tag der Arbeit

            13. Mai: Christi Himmelfahrt

            25. Mai: African Tag der Befreiung oder auch Helden-Tag (Gedenktag an die lesothischen Teilnehmer der beiden Weltkriege)

            17. Juli: Geburtstag seiner Majestät des Königs

            04. Oktober: Tag der Unabhängigkeit

            25. Dezember: Weihnachten

            26. Dezember: Zweiter Weihnachtsfeiertag


            Geographische Besonderheiten

            Lesotho gehört mit seiner Größe von ca. 30.355 km² zu den kleinsten Ländern Afrikas. Es ist in etwa so groß wie Belgien und liegt als Enklave in Südafrika. Es grenzt im Westen und im Norden an die südafrikanische Provinz Freistaat, im Osten an KwaZulu-Natal und im Süden an die Provinz Ostkap. Die Landschaft teilt sich mehr oder weniger in die westlichen Lowlands und die östlichen Highlands. Die Lowlands liegen auf einem Hochplateau von ca. 1.400 bis 1.700m über dem Meeresspiegel und sind das Hauptsiedlungsgebiet des Landes. Die Landschaft dort ist vorrangig durch Tafelberge und Flusstäler geprägt und besteht vorrangig aus Sandstein. Hier liegt auch die Hauptstadt Maseru. Schaut man sich die Highlands genauer an, so hat man hier eine Basaltlandschaft mi Höhen von über 2.000m über dem Meeresspiegel. Tiefe Flusstäler, zahlreiche Berge und Bergketten prägen das Landschaftsbild. Von Südwesten bis Norden wird das Land von Drakensbergen durchzogen. Zudem befindet sich in Lesotho mit dem Thabana Ntlenyana mit einer Höhe von 3482m der höchste Berg Südafrikas.

            Klimatische Bedingungen
            Als relativ kleines Land besitzt Lesotho ein vorrangig einheitliches gemäßigt-warmes Klima, das auch für uns Europäer gut erträglich ist. Hierbei spielt die Höhenlage des Landes eine wichtige Rolle. Durch diese bedingt sind jedoch die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht ziemlich groß. Die Jahreszeiten sind unseren genau umgekehrt. So ist der Winter von Lesotho von etwa Juni bis August und die Sommermonate erstrecken sich von November bis März. Die Winter sind oft sehr kalt. Hier hat man eine Durchschnittstemperatur von ca. 5 °C, zeitgleich können die Temperaturen auf bis zu 17 °C steigen. Nachtfröste ist keine Seltenheit und im höher gelegenen Osten fällt zu dieser Zeit oft Schnee. Regen fällt in dieser Zeit nur selten, so dass das Landschaftsbild eher trocken und braun ist. Der Sommer bringt Durchschnittstemperaturen von 17 bis 21°C tagsüber und ca. 13 bis 15 °C in der Nacht. In dieser Zeit fällt auch der meiste Regen. Insgesamt muss man mit plötzlichen Wetterumschwüngen rechnen. Die beste Reisezeit ist daher in den sog. Übergangszeiten in den Monaten April/Mai und September/Oktober. In dieser Zeit gibt es angenehme Temperaturen und auch die Regenfälle sind noch eher selten.

            Währung und Zahlungsmittel
            Die offizielle Landeswährung Lesothos ist der Loti (LSL). Ein Loti besteht aus hundert Lisente. 1 Euro entspricht etwa 18,81 LSL (Stand: Januar 2021). Zusätzlich wird im gesamten Land der Südafrikanische Rand als Zahlungsmittel akzeptiert. Hier besteht eine Währungsunion, so dass die Währungen 1:1 getauscht werden können. Im Zuge der Barzahlung kann man auch bitten den Südafrikanischen Rand als Wechselgeld zu erhalten. Möchte man vor Ort Geld wechseln, so kann man dies mit Euro oder auch mit US-Dollar machen. Dies dauert aber oft sehr lange, so dass es oft empfehlenswerter ist, mit EC- oder mit Kreditkarte Geld am Automaten abzuheben. Auch der Umtausch mit Reiseschecks in südafrikanischen Rand ist gut möglich. Zur Zahlung empfiehlt sich vor allen Dingen Bargeld. In großen Hotels, Geschäften und Restaurants in der Hauptstadt kann man auch mit Kreditkarte zahlen.


            Einreisebestimmungen
            Die Einreisebestimmungen nach Lesotho erfahren Sie tagesaktuell beim Auswärtigen Amt.

            Impfschutz für Lesotho
            Aktuelle Informationen zum Impfschutz erhalten Sie beim Auswärtigen Amt sowie bei jedem reisemedizinisch erfahrenen Arzt.

            Stimmen aus dem Forum
              Peter Bär
              Biketeam Radreisen
              Freiburg

              "Als leidenschaftliche Radfahrer erfüllten meine Frau und ich uns nach dem Studium unseren Traum: eine Weltreise mit dem Fahrrad! Wieder zurück, erinnerte ich mich an einen Satz des Schriftstellers Paul Nizon: „Der ganze Gewinn einer Reise liegt in ihrem letzten Tag. “Welche Auswirkungen hat die Reise also für uns auf die Zeit danach? Aus den privaten Radreisen entstand eine Firmenidee. Seitd...
              > alle Stimmen
              Joachim Loritz
              Kolibri-Reisen
              Freiburg

              "‘Tobago is nice, Trinidad is paradise‘, heißt ein Werbeslogan des Inselstaats – nicht ohne Grund würde ich sagen. Seit über 20 Jahren bin ich regelmäßig im Paradies bzw. auf seiner Nebeninsel: besuche Freunde und Verwandte, genieße die Lebensfreude und Offenheit der Menschen, sowie die schöne Landschaft. Und das ganz abseits des Massentourismus – den gibt’s dort nämlich nicht."
              > alle Stimmen
              Kathrin von Schiller
              América Andina
              Münster

              "Lateinamerika ist für mich wie ein Virus. Eingefangen habe ich ihn mir, als ich während meines Studiums auf Kuba war und später mehrere Monate durch Mittel- und Südamerika gereist bin. Ich habe im Pantanal einem Jaguar in die Augen geblickt, war sprachlos bei der Aussicht vom Tafelberg Roraima und bin in Guatemala im vollgestopften Chicken-Bus mit Hühnern auf dem Schoß stundenlang gefahren. ...
              > alle Stimmen
              Tipps zum nachhaltigen Reisen
                Respekt vor Glaube, Sitte und Tradition


                Bedenken Sie, dass religiöse Gebäude kein Konsumgut, sondern heilige Stätten sind. Achten Sie daher auf respektvolle Bekleidung und üben Sie äußerste Zurückhaltung. Religiöse Zeremonien sind grundsätzlich für Gläubige und nicht für Reisende gedacht – eine Besichtigung/Teilnahme darf die Gläubigen in der Ausübung ihres Glaubens nicht stören.
                > alle Tipps
                Spenden, die ankommen


                Wenn Sie spenden möchten, wählen Sie anerkannte Hilfsprojekte aus, damit das Geld auch dort ankommt, wo es wirklich ankommen soll. Mit Geldspenden an bettelnde Kinder hilft man ihnen selbst oft nicht.
                > alle Tipps
                Kleine, inhabergeführte Unterkünfte


                Bevorzugen Sie kleine, inhabergeführte Unterkünfte – da ist nicht nur eine persönliche Betreuung gewährleistet, sondern das Geld kommt auch bei den Menschen im Land an. Somit unterstützen Sie die Vielfalt der privaten Initiativen vor Ort.
                > alle Tipps