Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Reiseperlen 2020

Nah- und Fernreisen von Spezialisten

Der Katalog für nachhaltiges Reisen:
- 43 Veranstalter
- 100 Reisen

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben

            In die Wildnis Kamtschatkas - Reit- und Trekkingtour am schönsten Ende der Welt

            Flug Deutschland – Moskau – Petropawlowsk-Kamtschatskij. Ankunft in Kamtschatka am Vormittag des 2. Tages (Ortszeit). Transfer zur Unterkunft in Jelisowo. Erholung nach dem langen Flug in einem Gästehaus bei Jelisowo.
            Am Nachmittag Besuch des Fisch- und Gemüsemarktes in Jelisowo oder der Stadt Petropawlowsk.
            Abendessen und Übernachtung im Gästehaus.

            Fahrt mit einem Kleinbus in den Bystrinskij-Bezirk zur Siedlung Esso. Mittagessen unterwegs (z.B. leckere Piroschki). Am späten Nachmittag Ankunft in Esso. Übernachtung in einem familiären Gästehaus. Wer möchte kann noch am späten Abend Entspannung im großen Thermal-Schwimmbecken finden.
            (ca. 8-9 Std. Fahrzeit)

            Heute lernen wir unsere Pferde kennen, werden eingewiesen und machen einen ersten Tagesritt. Auf dem Rücken unserer Pferde erkunden die nahe gelegene Gegend und reiten zunächst entlang des Flüsschen Bystraja Richtung Ikarsee. Am Abend übernachten wir wieder in unserem Gästehaus in Esso.
            (ca. 4-5 Std. Reitzeit)

            Wanderritt mit Reit- und Packpferden im Bystrinskij-Naturpark in Richtung Itschinskij-Vulkan. Wir wollen in den nächsten sechs Tagen auf den Rücken der Pferde durch vom Menschen unberührte Wälder und in der unendlich weiten Gebirgstundra reiten. Unser Ziel ist der aktive 3.620 Meter hohe Itschinskij-Vulkan. Die Kombination aus grüner, bzw. später im Jahr mehr rötlich gefärbter Natur, dem blauen Himmel und den vielen Flüssen mit dem eisbedeckten Gipfel des Itschinskij werden für jeden ein
            einzigartiges Naturerlebnis sein. Die Landschaft der westlichen Gebirgskette Kamtschatkas besteht aus seit vielen Millionen Jahren erloschenen Vulkanen, die dem rauen Klima und damit der starken Erosion ausgesetzt sind. Wir sehen Reste von Vulkanschloten, große Schotterflächen, Felshänge mit Säulenbasalt und in den Wolken verschwindende Felsnadeln. Die Täler werden dominiert von großen Flüssen (die Pferde haben dabei keine Probleme mit der Durchquerung) und weiten Schwemmebenen mit Birkenwäldern, Buschwerk, Sümpfen, Mooren oder Tundra. Das alles sind Landschaften, die in Mitteleuropa sehr selten geworden oder nicht mehr vorhanden sind. Deshalb ist es auch ein ästhetischer Genuss, durch so eine abwechslungsreiche Region reiten zu können, sogar an einem Regentag. Frühstück und Abendessen werden am Lagerfeuer durchgeführt.
            Bei den Mittagspausen werden wir uns mit Broten aus den Tagespacksäcken versorgen. Reitpausen werden nach Bedarf in den Tagesablauf gestreut. Die Tundra ist im August grün und wird ab Anfang September bunter. In den zahlreichen Flüssen können wir vielleicht auch Saiblinge angeln. Am 3. Tag des Wanderritts erreichen wir den Hüttenkomplex eines
            Park-Rangers (Inspektor). Bei der Hütte gibt es möglicherweise sogar die Option, die Banja (Sauna) anzuheizen. Hier planen wir zwei Nächte zu bleiben. Dies gibt uns Gelegenheit, die bergige Tundralandschaft rund um die Hütte des Park-Inspektors zu Pferd oder zu Fuß zu erkunden, erste reife Beeren zu suchen, sich mit dem Fischen von Lachsen zu
            versuchen oder einfach nur auszuruhen und die Lagerfeuer-Atmosphäre zu genießen. Am nächsten Morgen machen wir uns mit unseren Reit- und Packpferden wieder auf den Rückweg. Es geht wieder durch die Tundra und die bunten Mischwälder (Lärche, Zwergkiefer, Weiden und Pappeln). Mit Glück treffen wir unterwegs auf Korjaken mit ihren etwa 2.000 Rentieren und können den Alltag der Rentier-Nomaden miterleben. Vom Menschen unberührte Natur. Wildnis pur. Am 6. Tag unseres Ritts erreichen wir wieder die Ortschaft Esso und lassen uns bei üppiger Hausmannskost verwöhnen (3 Gästehaus-ÜN).(ca. 6-7 Std. Reitzeit täglich)

            Heute haben wir einen Tag an dem wir uns erholen können. Das warme Thermal-Schwimmbad bietet die beste Möglichkeit, die müden Knochen zu entspannen. Der Tag ist eine gute Gelegenheit, bei einem Spaziergang den hübschen Ort Esso näher kennenzulernen. Wir besuchen das liebevoll gestaltete Volkskunde-Museum, das einen Einblick in die Lebensweise der indigenen Volksgruppen der Itelmenen, Ewenen und Korjaken gewährt. Die kleine orthodoxe Holzkirche gibt Aufschluss über das christliche Leben des Ortes. Ein Besuch des Info-Centers der Parkverwaltung zeigt uns unter anderem die geologische und biologische Vielfalt des Parks.

            Heute werden wir noch einmal im Sattel die Umgebung in nördlicher Richtung erkunden. Wir unternehmen einen ausgedehnten Tagesritt. Dabei kommen wir ohne die Packpferde aus. Unser Mittagessen nehmen wir in Packtaschen mit. Gegen Abend erreichen wir wieder unser Quartier und verabschieden uns von unseren treuen vierbeinigen Reittieren. In der Unterkunft erwartet uns wieder ein leckeres russisches Abendessen.

            Mit einem geländegängigen Fahrzeug fahren wir weiter Richtung Nordosten in die östliche Gebirgskette. Hier stehen die höchsten und aktivsten Vulkane Kamtschatkas. Am Fuße des Vulkan-Massivs Ostrij und Ploskij Tolbatschik schlagen wir unsere Zelte auf. Hier sind wir umgeben von Aschekegeln in einer surreal anmutenden Landschaft. Unser Zelt-Basislager hat ein Küchen- bzw. Aufenthaltszelt.
            (Fahrzeit: ca. 5 - 6 Std.; 3 Zelt-Übernachtungen)

            Die Mondlandschaft in der Tolbatschik-Region ist die Folge der großen Ausbrüche in den Jahren 1975 und 2012/13. Wir werden in der urtümlichen Vulkanlandschaft Wanderungen unternehmen, so z. B. im Lava- und Aschefeld des Tolbatschik-Ausbruchs von 1975 und durch den „Toten Wald“. Außerdem werden wir uns die Folgen des Vulkanausbruches von 2012/13 ansehen und eine Lava-Höhle besuchen. Wir bewundern mehrere erstarrte Lavaströme der unterschiedlichsten Formen und Farben und sehen die Einebnung der Region durch den Ascheregen. Am 16. Tag fahren wir nach einer kurzen Wanderung durch bizarre Vulkanlandschaften ins Tal des Kamtschatka-Flusses zur Siedlung Kosyrewsk, wo wir in einem Gästehaus übernachten werden. Hier erwartet uns eine typisch russische Banja.

            Heute fahren wir zurück in den Süden der Halbinsel. Auf der Fahrt durchqueren wir noch einmal alle Vegetationsformen Kamtschatkas. Am Abend erreichen wir die uns bereits bekannte Unterkunft in Jelisowo.
            (ca. 7-8 Std. Fahrzeit)

            Am Morgen fahren wir nach Petropawlowsk. Mittagessen und Stadtbummel durch Petropawlowsk. Besuch des Fischmarktes und des Naturkundemuseums. Bei passendem Wetter wäre auch eine Bootstour in der Awatscha-Bucht zu den Inseln "Tri Brata" und "Babuschkin Kamenj" und zu Vogelfelsen an der Pazifikküste möglich (optional). Unterwegs kann man meistens Robben und viele Arten von Seevögeln sehen. Gemeinsames Abschieds-Abendessen in unserem Gästehaus in Jelisowo.

            Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland (mit Umsteigen in Moskau).

            Es kann zu Programmänderungen kommen. Häufige Ursachen sind Wetter, Pferde, Vulkane oder die russische Bürokratie.

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              26.08.15
              15.09.15*
              2.890 €

              30.08.16
              19.09.16
              2.890 €

              25.08.17
              15.09.17
              2.890 €

              09.08.20
              27.08.20
              3.790 €

              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              31.07.21
              18.08.21
              3.790 €

              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter

                biss Aktivreisen - Tilo Lamm und Sascha Hechler GbR

                Fichtestr. 30
                10967 Berlin

                030 695 68 767
                info@biss-reisen.de

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • deutschsprachige biss-Reiseleitung
                  • Reitpferd während der Reittage
                  • Gepäcktransport mit Pferd bei Mehrtagesritt
                  • alle Transfers laut Programm
                  • 9 ÜN in Gästehäusern im DZ, Du/WC auf der Etage
                  • 12 x Vollpension, 4 x Halbpension, 1 x Abendessen, 1 x Frühstück
                  • Eintrittsgelder und Naturpark-Gebühren
                  • Kamtschatka-Reiseführer
                  Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                    • Anreise: Flüge nach Petropawlowsk und zurück können über uns gebucht werden (Kosten ab 1.200,- €, je nach Verfügbarkeit),
                    • Visum (95,- €)
                    • Leihzelt (70,- € es stehen Einzel- und Doppelzelte zur Verfügung)
                    • Rail&Fly-Bahnticket (75,- €)
                    Teilnehmer/innen / ungefähre Gruppengröße

                      Min. Teilnehmerzahl: 5

                      Max. Teilnehmerzahl: 8

                      Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                      Atmosfair
                        atmosfair - klimabewusst reisen NEUE ENERGIE FÜR NEPAL: Helfen Sie das Klima zu schützen! Beim Hin- und Rückflug für eine Person nach Russland (asiatisch) entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von 4137 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 96 € unterstützen Sie unser engagiertes Klimaschutzprojekt NEUE ENERGIE FÜR NEPAL und tragen so zur Entlastung unseres Klimas aktiv bei.
                        Mehr zum Projekt: Wie funktioniert der Klimaschutz mit atmosfair?
                        Zahlungsmodalitäten
                          • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                          • Fälligkeit der Restzahlung: 28 Tage vor Reisebeginn
                          • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn möglich.