Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

REISEPERLEN 2022

DAS MAGAZIN FÜR NACHHALTIGES REISEN

Mehr als 100 Geschichten
erzählen von
Orten und Menschen
in Deutschland, Europa
& der Welt.
Reiselust pur!

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben

            Teneriffa, La Gomera und El Hierro - die Kanaren entdecken mit Astrid Zauner

            Flug nach Teneriffa Süd. Nach der Ankunft fahren wir zum Hafen von Los Cristianos und setzen von hier aus mit der Fähre über nach La Gomera. Unser Hotel für die nächsten 4 Nächte liegt in San Sebastián. Die etwa 9.000 Einwohner zählende Inselhauptstadt ist der geschichtsträchtigste Ort von La Gomera – sogar Christoph Kolumbus machte hier Halt. Bei einem abendlichen Spaziergang können wir das Städtchen mit seinen hübschen Häuserfassaden erkunden, bevor wir gemeinsam zu Abend essen.
            Fahrzeit: von 1.5 Std. - bis 1.5 Std.
            Fahrstrecke: von 55 km - bis 55 km

            Wir werden zur Kreuzung Pajarito gebracht und steigen von dort auf zum höchsten Gipfel der Insel. Anfangs durch lichten Kiefernwald, später mit guter Sicht auf den Lorbeerwald und bis ins Valle Gran Rey, führt der Weg auf den legendenumrankten Garajonay (1.487 m). Wer entdeckt die Nachbarinseln, die wir in den nächsten Tagen noch besuchen werden?

            Anschließend erkunden wir den etwa 4.000 ha großen Nationalpark Garajonay. Dieses Waldgebiet, der größte zusammenhängende Lorbeerwald der Erde, wurde 1986 von der UNESCO zum Erbe der Menschheit erklärt. Wir wandern teils steil bergab durch diesen "Märchenwald". Lange Bartflechten hängen von den bemoosten Bäumen, im Unterholz wachsen riesige Farne. Nach einer kurzen Rast an der Lourdeskapelle passieren wir das Dörfchen El Cedro und werden von einem Prachtblick in Richtung Hermigua, aufs Meer, den Teide und den höchsten Wasserfall der Insel überrascht. Vorbei an lieblichen Gartenterrassen steigen wir am Cedro-Bach entlang durch das Tal von Montforte bis nach El Curato hinab. Dort werden wir abgeholt und zurück zum Hotel gebracht, wo wir zu Abend essen.
            Fahrzeit: von 1 Std. - bis 1 Std.
            Gehzeit: von 5 Std. - bis 6 Std.
            Fahrstrecke: von 40 km - bis 40 km
            Hoehe: Aufstieg 210 Hm - Abstieg 1260 Hm

            Direkt vom Hotel aus starten wir zu unserer abwechslungsreichen Wanderung entlang der Südküste von La Gomera. In leichtem auf und ab folgen wir einem gut ausgebauten Panoramaweg bis zur einsamen Playa de la Guancha. Wer einen gemütlichen Tag verbringen möchte, kann hier am Strand baden und entspannen und später auf eigene Faust zurück nach San Sebastián wandern. Die nächste Bademöglichkeit bietet sich etwa eine Stunde später an der Playa del Cabrito. Nach einer Pause steigen wir steil in Serpentinen durch raues Lavagestein hinauf zur "Steinernen Hand". Hier bieten sich uns herrliche Ausblicke auf die abgeschiedenen Barrancos. Diese tief eingeschnittenen Schluchten ziehen sich vom Zentrum der Insel in alle Richtungen zum Meer hinab. Dem Kamm folgend passieren wir nach einem kurzen, ausgesetzten Stück den wunderschön geformten Berg Roque del Sombrero. Es geht vorbei an einem verlassenen Dörfchen, dann folgt ein panoramareicher Abstieg zum Dorf Ayamosna. Hier wartet schon unser Bus für die Rückfahrt nach San Sebastián. Wer möchte, kann die Wanderung noch verlängern und auf einem einfachen Weg, mit Blick aufs Meer und die Stadt, zurück nach San Sebastián laufen (zusätzlich 2 Std., Abstieg: 690m). Abendessen im Hotel.
            Fahrzeit: von 0.5 Std. - bis 0.5 Std.
            Gehzeit: von 5 Std. - bis 6 Std.
            Fahrstrecke: von 15 km - bis 15 km
            Hoehe: Aufstieg 950 Hm - Abstieg 580 Hm

            Der Bus bringt uns hinauf ins gebirgige Zentrum der Insel. Unser Startpunkt ist das Dörfchen Arure. Der Weg führt zunächst hinauf zur Kapelle Eremita del Santo, von der aus wir einen grandiosen Tiefblick auf das unten am Meer liegende Dorf Taguluche haben. Auf einem einfachen Schotterweg wandern wir vorbei an Ziegenhöhlen auf die Hochebene La Merica. Terrassenfelder und ein alter Dreschplatz zeugen davon, dass hier einst Landwirtschaft betrieben wurde. Je weiter wir kommen, desto prächtiger ist der Ausblick auf das Valle Gran Rey mit seinen terrassierten Bergflanken, Palmenhainen und verstreut liegenden weißen Häusern. Über unzählige Serpentinen gelangen wir in den wohl schönsten Ort des Tals: La Calera. Von hier gehen wir über zahlreiche Treppen bis zum Meer, wo wir uns bei einem kurzen Bad erfrischen können, bevor wir wieder abgeholt werden und zurück zum Hotel fahren.
            Fahrzeit: von 2.5 Std. - bis 2.5 Std.
            Gehzeit: von 5 Std. - bis 6 Std.
            Fahrstrecke: von 90 km - bis 90 km
            Hoehe: Aufstieg 250 Hm - Abstieg 1000 Hm

            Mit der Fähre setzen wir heute über nach El Hierro. Lange Zeit galt diese Insel für Europäer als das "Ende der Welt". Die kleinste der Kanarischen Inseln ist auch heute noch recht unbekannt und vom Tourismus kaum entdeckt. Obwohl ihre Küsten schroff zum Meer abfallen, wird sie auch „die Sanfte" genannt. Zu Recht, denn Barrancos, die für die Kanaren so typischen, schroffen Täler, gibt es hier kaum. Stattdessen überrascht El Hierro seine Besucher mit grünen, ein wenig an Irland erinnernden Hochflächen, gekrönt von bis zu 1.500 m hohen Gipfeln. Nach unserer Ankunft werden wir zum nahegelegenen Hotel gefahren und können den Rest des Tages nach Belieben gestalten.
            Fahrzeit: von 4 Std. - bis 4 Std.
            Fahrstrecke: von 200 km - bis 200 km

            Nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach San Andrés. Von dort wandern wir heute über Vulkangestein und durch Kiefern- und Eukalyptuswälder, vorbei an alten Mauern und durch hügelige Landschaft bis zu einem dem Wind ausgesetzten Platz hoch über der Ostküste El Hierros. Hier soll bis 1610 der "Arbol Santo", der sagenhafte Regenbaum Garoé gestanden haben.

            Wir folgen dem Prozessionsweg Camino de La Virgen bis zum halb verlassenen Dörfchen Tiñor und wandern, vorbei an Agaven, weiter abwärts Richtung Valverde. Hier besichtigen wir die Kirche Santa Maria de la Concepción aus dem 18. Jahrhundert. Danach bleibt noch Zeit für einen Bummel durch das gemütliche Städtchen, bevor wir zurück ins Hotel fahren.
            Fahrzeit: von 0.5 Std. - bis 0.5 Std.
            Gehzeit: von 4 Std. - bis 5 Std.
            Fahrstrecke: von 15 km - bis 15 km
            Hoehe: Aufstieg 350 Hm - Abstieg 800 Hm

            Nach dem Frühstück werden wir zum Ausgangspunkt unserer Wanderung gebracht, dem Cruz de Los Reyes (1.360 m). Das "Kreuz der Heiligen Drei Könige" ist die wichtigste Station des Camino de la Virgen, dem auch wir heute wieder ein Stück folgen. Traditionell wird hier alle vier Jahre die Madonnenfigur der Virgen de los Reyes quer über die Insel bis nach Valverde getragen.

            Auf einem einfachen Schotterweg steigen wir zum höchsten Gipfel der Insel, dem Pico de Malpaso (1.502 m) auf. Anschließend wandern wir in Richtung Westen durch raue Lavafelder, Kiefernwälder und Weidelandschaften. Atemberaubende Ausblicke in alle Richtungen sind garantiert! Nach einer Rast am ausgesetzten und oft windumtosten Aussichtspunkt Mirador de Bascos erreichen wir schließlich die knorrigen, vom Wind gepeitschten Wacholderbäume von El Sabinar. Mit ihren bizarr gewundenen Stämmen und zu Boden geneigten Kronen sind sie zum Wahrzeichen El Hierros geworden. Nach Möglichkeit werden wir vom Bus hier abgeholt und zur Kapelle Nuestra Señora de los Reyes gebracht. Das Schottersträßlein ist allerdings oft ausgewaschen; dann kann der Bus die Strecke nicht befahren und wir müssen die etwa 3 km zu Fuß zurücklegen. Nach Besichtigung der Kapelle und der Höhlen Cueva de Caracol fahren wir mit dem Bus zurück zum Hotel.
            Fahrzeit: von 2 Std. - bis 2 Std.
            Gehzeit: von 5 Std. - bis 6 Std.
            Fahrstrecke: von 60 km - bis 60 km
            Hoehe: Aufstieg 550 Hm - Abstieg 1200 Hm

            Heute geht es mit der Fähre zurück nach Teneriffa. Am Hafen von Los Cristianos holt uns der Bus ab und bringt uns nach Los Realejos, wo wir uns für die nächsten 3 Nächte einrichten.
            Fahrzeit: von 3.5 Std. - bis 3.5 Std.
            Fahrstrecke: von 200 km - bis 200 km

            Wir beginnen unsere Wanderung von Santiago del Teide aus in das gemütliche Dorf Masca. Wir werden heute die markante Wetterscheide zwischen Nord und Süd durchwandern. Wer wohl zuerst die Grenze zwischen beiden Teilen entdeckt? Wir wandern am Rand eines Kiefernwaldes und genießen immer wieder Blicke auf das Masca-Tal. Nach einem kleinen Anstieg auf einen Kamm wandern wir noch ein Stück durch den Nebelwald. Wir erreichen Masca mit seinen kleinen Cafés und blumenumrankten Häusern. Im Anschluss machen wir eine Bootsfahrt entlang der Steilklippen von Los Gigantes und beobachten die zahlreichen Seevögel, die sich hier aufhalten. Anschließend werden wir zurück zu unserer Unterkunft gebracht.



            Sollte die Masca-Schlucht vorzeitig geöffnet werden, unternehmen wir eine Wanderung durch die Masca-Schlucht (Wanderzeit 3-4 Std., 50 Hm, 630 Hm, ca. 7 km).
            Fahrzeit: von 2.5 Std. - bis 2.5 Std.
            Gehzeit: von 3 Std. - bis 4 Std.
            Fahrstrecke: von 100 km - bis 100 km
            Hoehe: Aufstieg 400 Hm - Abstieg 700 Hm

            Wir fahren in den Nordosten der Insel. Das Anaga-Gebirge, der geologisch älteste Teil Teneriffas, ist geprägt von wildromantischen Steilküsten, scharfen Graten und tief eingeschnittenen Schluchten. Vom Dörfchen Afur aus wandern wir zunächst etwa eine Stunde durch eine Schlucht und entlang eines Bächleins bergab zum Meer. Terrassierte Felder, Höhlenställe, Basaltsäulen und kleine Wasserfälle sorgen für Abwechslung. Der Strand von Tamadite mit seinen bunten, vom Meer geschliffenen Steinen lädt zu einer Badepause ein. Nach einem kurzen Anstieg folgen wir einem Panoramaweg auf halber Höhe entlang der Steilküste. Kurze Stellen sind ausgesetzt, doch der Weg ist stets breit genug, um die atemberaubenden Ausblicke auf die wild zerklüftete Küste und die Wellen unter uns genießen zu können. Oberhalb des Ortes Taganana verlassen wir den Küstenpfad und wandern teils steil bergan zum Pass La Cumbrecilla. Von hier aus haben wir einen herrlichen Blick auf den Anaga-Hauptkamm sowie auf die Ortschaften Taganana, Afur und Taborno. Schließlich erreichen wir wieder das Sträßlein nach Afur.

            Auf der Rückfahrt nach Los Realejos machen wir Halt bei einer Finca und können dort eine Auswahl an lokalen Weinen verkosten.
            Fahrzeit: von 1.5 Std. - bis 1.5 Std.
            Gehzeit: von 4 Std. - bis 5 Std.
            Fahrstrecke: von 75 km - bis 75 km
            Hoehe: Aufstieg 800 Hm - Abstieg 800 Hm

            Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Mittags packen wir unsere Rucksäcke für die Überschreitung des Teide. Der Bus bringt uns in den Nationalpark Las Cañadas del Teide auf etwa 2.000 m. Aus dessen Mitte erhebt sich majestätisch der Gipfel des Teide. Von der Ostseite des höchsten Berges Spaniens aus steigen wir auf einem einfachen Schotterweg stetig bergan bis zum Bimssteinberg Montaña Blanca (2.748 m). Hier genießen wir einen wunderschönen Blick auf die Caldera. Dann geht es über einen steinigen Pfad in Serpentinen hinauf zur Selbstversorgerhütte Refugio de Altavista (3.260 m). Wir werden unser Abendessen hier selbst zubereiten und übernachten in einem Mehrbettzimmer mit Stockbetten. Mit Blick auf das weite Meer, schroffe Berge und die Silhouetten der Nachbarinseln lassen wir den Tag bei Sonnenuntergang ausklingen.
            Fahrzeit: von 0.5 Std. - bis 0.5 Std.
            Gehzeit: von 4 Std. - bis 5 Std.
            Fahrstrecke: von 30 km - bis 30 km
            Hoehe: Aufstieg 940 Hm - Abstieg 30 Hm

            Noch im Dunkeln brechen wir – warm angezogen und ausgerüstet mit unseren Stirnlampen – Richtung Gipfel auf. Der Weg ist teils gepflastert, teils steinig. Nach etwa 2 Stunden erreichen wir den höchsten Punkt der Kanarischen Inseln. Während wir auf den Sonnenaufgang warten, können wir unsere Hände an dampfenden Fumarolen wärmen. Dann ist es so weit: Die Sonne taucht die ganze Insel in leuchtendes Rot, zuerst den Teide, dann die Berge des Caldera-Randes und schließlich die Cañadas und das Anaga-Gebirge. Der Schatten des Teide, der in Folge zu sehen ist, reicht bis zum etwa 50 km entfernten La Gomera. Ein unvergessliches Naturschauspiel!

            Der Abstieg führt uns, anfangs weglos, durch felsig-geröllige Lavalandschaft zum Pico Viejo (3.135 m). Nach einer Pause wandern wir auf einem bequemen Bimssandsteinweg, vorbei an zahlreichen vulkanischen Formationen, zu den Felsentürmen Roques de García und schließlich zum Parador. Im angeschlossenen Restaurant genießen wir nochmals einen Paradeblick auf den Teide und können auf den Gipfel und die schöne Wanderung anstoßen.

            Wer zwar den Gipfel, nicht aber den langen, anspruchsvollen Abstieg erleben möchte, kann mit der Seilbahn nach unten fahren (fakultativ, der Preis für die einfache Seilbahnfahrt liegt bei ca. Euro 13,50 pro Person / Stand Oktober 2020). Von der Talstation führt ein gemütlicher Wanderweg durch die Cañadas in etwa einer Stunde zum Parador. Bis die „Überschreiter" ankommen, lässt sich die Zeit gut mit der Umrundung der bizarren Roques de García überbrücken (ca. 1,5 Std.) und bei einem Eis oder Kuchen auf der Terrasse des Parador verbringen. Der Bus bringt uns nachmittags hinunter ans Meer. Die letzte Nacht auf den Kanarischen Inseln verbringen wir in einem Hotel am Strand von El Medano.
            Fahrzeit: von 1.5 Std. - bis 1.5 Std.
            Gehzeit: von 6 Std. - bis 7 Std.
            Fahrstrecke: von 50 km - bis 50 km
            Hoehe: Aufstieg 550 Hm - Abstieg 1650 Hm

            Nun heißt es Abschied nehmen von den "Inseln des ewigen Frühlings". Je nach Abflugzeit haben wir vormittags eventuell noch Zeit für einen Sprung ins Meer, bevor uns der Bus zum nahe gelegenen Flughafen bringt für den Rückflug nach Deutschland.
            Fahrzeit: von 0.25 Std. - bis 0.25 Std.
            Fahrstrecke: von 10 km - bis 10 km

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              19.11.21
              01.12.21
              2.248 €

              03.12.21
              15.12.21
              2.248 €

              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter

                Hauser Exkursionen international GmbH

                Spiegelstraße 9
                81241 München
                Deutschland
                089 23 500 60
                info@hauser-exkursionen.de

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • Hauser-Reiseleitung ab/bis Teneriffa
                  • Flug mit Condor ab/bis Frankfurt nach Teneriffa
                  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
                  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
                  • 12 x Frühstück, 5 x Abendessen
                  • Übernachtung 11 x in Mittelklassehotels, 1 x auf einer Berghütte (Gemeinschaftszimmer, keine Duschen)
                  • Transfers lt. Programm
                  • Fährpassagen Teneriffa - La Gomera - El Hierro - Teneriffa
                  • Reisekrankenschutz
                  zusätzliche Leistungen
                    • Einzelzimmerzuschlag *
                      210 €
                    • Einzelzimmerzuschlag *
                      210 €
                    • Einzelzimmerzuschlag 210,00€
                      0 €
                    • Flugabzug möglich; Preis auf Anfrage
                      0 €
                    • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50,00 €; Wien, Zürich: Aufpreis auf Anfrage
                      0 €

                    * nur für ausgewählte Termine verfügbar

                    Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                      • Weitere Mahlzeiten und Getränke (ca. 400,00 €)
                      • Trinkgelder
                      • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen
                      Teilnehmer/innen / ungefähre Gruppengröße

                        Min. Teilnehmerzahl: 8

                        Max. Teilnehmerzahl: 12

                        Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                        Atmosfair
                          atmosfair - klimabewusst reisen NEUE ENERGIE FÜR NEPAL: Danke, dass Sie helfen das Klima zu schützen! Beim Hin- und Rückflug für eine Person nach Spanien entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von 1418 kg. In Ihrem Reisepreis ist die Kompensation dieser Emissionen bereits inkludiert. Mit diesem Beitrag unterstützen Sie unser engagiertes Klimaschutzprojekt NEUE ENERGIE FÜR NEPAL und tragen so zur Entlastung unseres Klimas aktiv bei.
                          Mehr zum Projekt:Wie funktioniert der Klimaschutz mit atmosfair?
                          Zahlungsmodalitäten
                            • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                            • Fälligkeit der Restzahlung: 28 Tage vor Reisebeginn
                            • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn möglich.
                            • Bei kurzfristigen Buchungen (weniger als 28 Tage vor Reisebeginn) ist der Reisepreis, sofern keine Absage nach AGB Ziffer 5.1. mehr erfolgen kann, bei Übergabe der Reiseunterlagen sofort fällig.