Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

REISEPERLEN 2022

DAS MAGAZIN FÜR NACHHALTIGES REISEN

Mehr als 100 Geschichten
erzählen von
Orten und Menschen
in Deutschland, Europa
& der Welt.
Reiselust pur!

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben

            Ankunft gegen Mittag. Ihr englischsprachiger Reiseleiter erwartet Sie bereits in der Ankunftshalle und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus in Entebbe.

            Fahrt zum Ziwa Nashornschutzgebiet inkl. Nashorn Tracking. Um Nashörner wiederansiedeln zu können wurde 1998 der Rhino Fund Uganda gegründet. Das Projekt startete mit der Ansiedelung von 6 Nashörner und mittlerweile wurden mehr als 15 Babys geboren. Aber das Buschland hier ist auch Heimat von Antilopen und einer Vielzahl von Vögeln. Im angrenzenden Lugogo Feuchtgebiet findet man sogar noch den seltenen Schuhschnabel Storch. Während einer ca. einstündigen Fußpirsch durch die offene Savannen- und Buschlandschaft des Ziwa Naturschutzgebiet, bietet sich die einmalige Gelegenheit die tonnenschweren Nashörner hautnah zu erleben und zu fotografieren. Mit dem Besuch des Projekts leisten Sie einen Beitrag zum Überleben dieser bedrohten Tierart.

            Heute geht es sehr früh zum angrenzenden Lugogo Feuchtgebiet – Heimat einer vielfältigen bunten Vogelwelt und natürlich des seltenen Schuhschnabel Storches. Je nach Wasserstand werden Sie zu Fuß oder in kleinen Holzbooten den Papyrussumpf erkunden. Hier stehen die Chancen sehr gut einen oder gar mehrere Schuhschnabel-Störche zu beobachten. Nach dem Frühstück in der Lodge fahren Sie weiter zum Murchison Falls Nationalpark, dem mit fast 4.000 km größten und ältesten Naturschutzgebiet Ugandas. Die Lebensader ist der Nil, der den Park von Ost nach West durchfließt. Viele der hier beheimateten 76 Säugetierarten kommen zum Trinken ans Ufer und treffen dort auf große Hippo-Herden und bis zu 6 m langen Krokodilen.
            Sie durchqueren den südlichen Teil des National Parks und erreichen am Nachmittag die am Fluss gelegenen Murchison River Lodge, in der Sie für 3 Nächte Quartier beziehen. Vom Restaurant aus können Sie mit ein wenig Glück schnaubende Nilpferde am Abend oder badende Elefanten tagsüber beobachten.

            Heute durchstreifen Sie mit dem Allradfahrzeug die offenen Savannen bis ins tierreiche Nildelta auf der Suche nach den Wildtieren. Große Elefantenherden kreuzen den Weg und natürlich hoffen wir auch in den Galeriewäldern entlang des Nils einen Leoparden zu sehen. Die hügelige, offene Savannenlandschaft bis zum Nildelta ist das Lebensgebiet für Rotschild Giraffe, Buschbock, Warzenschwein, Wasserbock, Uganda Kob und Hyäne. Löwen und Leoparden ziehen schattige Plätze unter den zahlreichen Schirmakazien vor. Während der Mittagshitze suchen auch Sie sich ein schattiges Plätzchen für eine Picknick Mittagpause. Hier können Sie etwas entspannen, bevor es auf weitere Erkundungen geht. Entscheiden Sie wie lange sie pirschen wollen.

            Am nächsten Morgen fahren Sie mit Ihrem privaten Flussboot flussaufwärts zur Beobachtung der Tierwelt. Unzählige Wasservögel, u.a. Schreiseeadler bewohnen die Uferbereiche. Ihr Kapitän manövriert geschickt um die großen Hippo-Herden im Wasser herum und fährt zu den am Ufer trinkenden Tieren heran. Sie nähern sich nun den imposanten Murchison Wasserfällen. Hier zwängt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breite Engstelle. Sie verlassen das Boot und wandern mit einem Ranger ca. 1 Stunde am Fluss entlang bergauf – genügend Zeit, um die Wasserfälle aus verschiedenen Perspektiven zu fotografieren. Oben angekommen erwartet Sie bereits Ihr Safari Guide mit dem Jeep und fährt Sie zur Lodge zurück. Am Nachmittag haben Sie dann etwas Zeit am Pool zu entspannen. Am Spätnachmittag besteigen Sie erneut ein Flussboot. Langsam driften Sie flussabwärts dem Sonnenuntergang über den blauen Bergen im Kongo entgegen und genießen bei einem „Sundowner“ die wunderschöne Stimmung auf dem Wasser.

            Nach einer abwechslungsreichen Fahrt durch ländliche Gegenden, entlang des Albert Sees, erreichen Sie am Nachmittag die nördlichen Ausläufer des Ruwenzori Gebirge – auch Mondberge genannt. Die hügelige Landschaft im Bereich der Ndali-Kasenda Kraterfelder zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Teeplantagen und Regenwäldern. Hier liegt auch der Kibale National Park. Der Kibale Nationalpark beherbergt eine der höchsten Bevölkerungsdichten und Artenvielfalten von Primaten in Afrika. In dem immergrünen Regenwald leben über 1400 Schimpansen, wovon rund 350 habituiert sind.

            Sie werden am Rande das National Parks in der Turaco Treetops Lodge übernachten.

            Aufgeweckt von den Stimmen des Urwaldes starten Sie nach dem Frühstück auf Ihre heutige Pirschwanderung. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es durch den Kibale Nationalpark auf die Suche nach einer hier freilebenden, habituierten Schimpansenfamilie. Beim Beobachten unserer biologisch nächsten Verwandten, vergisst man leicht, dass sie keine Menschen sind. Die sozialen Tiere lieben es zu spielen, kümmern sich aufopfernd um ihren Nachwuchs und sind schlau genug, um Werkzeuge zu benutzen. Die Morgenstunden verbringen die Schimpansen in der Regel damit, sich hoch oben in den Baumkronen an Feigenfrüchten zu verköstigen. Doch Vorsicht - So mancher Ast, Feigenabfall oder auch Schimpansen-Ausstoß (in jeglicher Form) kommt schonmal von oben heruntergeflogen! Gegen Mittag kommen die Schimpansen dann so langsam von den Bäumen herunter, um sich ein gemütliches Plätzchen zum Ausruhen, Kuscheln oder sich gegenseitig Entlausen zu suchen. Die Beobachtungszeit bei den Schimpansen ist auf 1 Stunde beschränkt.
            Der Nachmittag ist zum Entspannen. Alternativ unternehmen Sie eine geführte Naturwanderung auf Holzstegen durch den Bigodi Sumpf. Hier können Sie die bunte Vogelwelt oder verschiedene Affenarten beobachten.

            Der 2000 qkm große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von mehr als 100 Säugetierarten, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.m. Ob zu Fuß, mit dem Boot oder auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn - wir haben genügend Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen den Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Die traumhaft am Kazinga Kanal gelegene Mweya Safari Lodge wird Ihre Basis zum Entdecken des Nationalparks sein.

            Auf der ersten Pirschfahrt am Nachmittag durchstreifen Sie den Park auf der Suche nach den hier beheimateten Raubtieren, wie Löwen, Leoparden, Hyänen und Schakale. Hierzu fahren Sie in das Jagdgebiet der Löwen, in die offene Savanne in der sich die ugandischen Kobs bevorzugt aufhalten. Sie halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, wie die mit Schwimmhäuten ausgestattete Sitatunga-Antilope, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard.

            Mit der aufgehenden Sonne fahren Sie erneut in die offene Savanne hinaus, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten zu können. Sie nehmen sich viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv.

            Am Nachmittag sind wir mit einem Safari Boot auf dem Kazinga-Kanal unterwegs. Zwischen Lake George und Lake Edward erwartet uns die klassische afrikanische Tierwelt, hier bewegen sich Elefanten, Krokodile, Flamingos, Büffel und Flusspferde die zur Tränke an das Wasser drängen. Nach der Bootsfahrt bleibt noch genügend Zeit, um die offenen Savannen zur Wildtierbeobachtung zu durchstreifen. Mit der untergehenden Sonne suchen Sie sich einen idyllischen Platz inmitten der Tiere für einen „Sundowner“ aus.

            Heute erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt: Ishasha, gelegen im südlichen Teil des Parks. Dieser Sektor ist berühmt für seine baumkletternden Löwen, die einzigartig in Afrika sind. Die Löwen klettern hier auf die Bäume, um zu entspannen und der Sonne zur heißesten Zeit des Tages zu entgehen. Sie haben gute Chancen, die Löwen oben in den Wipfeln der afrikanischen Feigenbäume zu entdecken. Nach einem Picknick am Ishasha Fluss, nahe im Wasser suhlenden Flusspferden, werden Sie vor allem die südlichen Feigenbäume nach Baumlöwen „absuchen“.

            Heute haben Sie viel Zeit um diesen Sektor weiter nach der wundervollen Tier- und Vogelwelt abzusuchen. Da dieser Teil des Parks weniger besucht wird, genießen Sie hier Natur und Ruhe pur. Das heißt aber auch, dass Ihr Safari Guide auf Ihre Mithilfe beim „Spotten“ der großen und kleinen Tierwunder angewiesen sein wird.

            Letzte Gelegenheit um einen Baumlöwen zu sehen. Erst nach dem Mittagessen/Picknick werden Sie den Queen Elizabeth National Park verlassen und fahren weiter zu den Berggorillas in den undurchdringlichen Bergregenwäldern des Bwindi National Parks, Heimat von über der Hälfte der noch verbliebenen Berggorillas weltweit. Am Rande des Parks, inmitten des Urwaldes werden Sie in einem Chalet für 2 Nächte Quartier beziehen. Von Ihrer privaten Veranda aus genießen Sie einen atemberaubenden Blick in den tropischen Regenwald.

            Mit dem „Silberrücken“ Auge in Auge - dieses Erlebnis wird Sie tief bewegen und ist zweifellos der Höhepunkt Ihrer Reise. Nach einem stärkenden Frühstück und einer kurzen Fahrt erreichen wir den "Briefing-Point" des Gorilla Trackings. Nach einer Einweisung geht es mit einheimischen Führern und Ranger über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind schon an der Stelle, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Spuren. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie Ihren Guide der Sie auf Abkürzungen durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt bringt. Vorsichtig nähern wir uns der Gorilla-Familie, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie dürfen sich nur 1 Stunde bei der Gorilla-Familie aufhalten, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus möglichst gering zu halten.

            Auf einer landschaftlich spektakulären Piste durchqueren Sie den südlichen Bwindi National Park und erreichen gegen Mittag das Igongo Cultural Center. In dem kleinen Museum erfahren Sie mehr über die ugandische Kultur und ihr Erbe. Nach einem reichhaltigen Mittagessen vom Buffet, wo Sie Kochbanane kosten können, erwartet Sie ein weiterer Safari Höhepunkt. Am Nachmittag erreichen Sie die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Parks. Auf einer kurzen Pirschfahrt zu unserem Camp begegnen Ihnen die ersten Zebras, Impala und Elan Antilopen. Sie übernachten am Rande eines tierreichen Tals in der Mihingo Lodge, einer typischen Safari-Lodge im „Out of Africa“ Style. Sie wurde auf einer Anhöhe gebaut und bietet einen weiten Blick über die hügelige Savanne und den im Abendlicht schimmernden Lake Mburo.

            Nach dem Abendessen geht es in die Wildnis auf Nachtpirschfahrt. Ein Ranger wird uns begleiten und mit etwas Glück zeigen sich nachtaktive Wildtiere und Vögel in unserem Suchscheinwerfer.

            Nach Tee & Kaffee am Lagerfeuer durchstreifen Sie den Park mit einem erfahrenen Wildhüter auf einer geführten Pirschwanderung, um die Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu erleben.

            Ihre nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren Sie mit einer Bootspirschfahrt auf dem Mburo See. Hier können Sie u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel beobachten.

            Sie verlassen den Nationalpark und fahren zum Äquator, wo Sie für ein Picknick und einen Fotostopp Halt machen. Am späten Nachmittag erreichen Sie Entebbe. Ihr Guide bringt Sie dann rechtzeitig zum internationalen Flughafen von Entebbe.

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              26.07.21
              31.12.22
              6.490 €

              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter
                Green Lion - eine Marke der Green Tiger GmbH

                Green Lion - eine Marke der Green Tiger GmbH

                Seminarstr. 33
                79102 Freiburg
                Deutschland
                0761 7049592
                kontakt@green-lion.de

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • Unterkünfte gemäß Reiseprogramm
                  • Vollpension während der Reise
                  • Transfers wie beschrieben mit englischsprachigem Fahrerguide im komfortablen Safari Allradfahrzeug
                  • Aktivitäten und Ausflüge wie beschrieben
                  • Trinkwasser und Früchte im Fahrzeug
                  Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                    • Gorilla Permit derzeit ca. USD 700 pro Person
                    • Getränke
                    • Persönliche Extras wie z.B. Trinkgelder, Wäschereiservice, Roaming etc.
                    • Private Ausgaben
                    • Internationale und/oder nationale Flüge
                    • Visa (falls erforderlich)
                    Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                    Zahlungsmodalitäten
                      • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                      • Fälligkeit der Restzahlung: 21 Tage vor Reisebeginn
                      • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 0 Tage vor Reisebeginn möglich.