Reisefinder

Hier Finden Sie Ihre Reise

Präsentiert von

Individualreisen
Gruppenreisen
ajax loader

Über uns

Anders reisen: Verantwortung übernehmen

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Reiseperlen 2019

Nah- und Fernreisen von Spezialisten

Der Katalog für nachhaltiges Reisen:
- 48 Veranstalter
- 108 Reisen

Online blättern
BESTELLENSCHLIESSEN
Reiseperlen

Reiseperlen Katalog bestellung header

Reiseperlen Katalog bestellung header Seite 1
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis*
    Der Verband für nachhaltigen Tourismus
      Fair zu den Menschen
        Freundlich zur Umwelt
          Außergewöhnliche Reiseerlebnisse
            Vielfalt erleben

            FERGHANA-TAL & FAN-GEBIRGE (TADSCHIKISTAN)

            Herzlich Willkommen in Usbekistan. Ein Vertreter unserer Partneragentur erwartet Sie in der Ankunftshalle des Flughafens und bringt Sie zu Ihrem Hotel.
            Ankunft in Tashkent am Frühen Morgen.

            Tashkent | Hotel **** | 2 Nächte
            F

            Am Morgen nach Ihrer Ankunft unternehmen Sie einen Streifzug durch die Hauptstadt Usbekistans, deren Alltag bestimmt ist vom Brückenschlag zwischen Europa und dem Orient. Bei Ihrer Erkundung der Stadt konzentrieren Sie sich besonders auf die noch erhaltenen Bauwerke der Shaibaniden, einer Dynastie, deren verschiedene Zweige Jahrhunderte lang die Geschicke Usbekistans bestimmten.

            Auf dem Weg nach Andijan machen Sie Station in Namangan, einst berühmt als Ort islamischer Gelehrsamkeit. Auch heute wieder stehen die Bewohner der Stadt in dem Ruf, besonders religiös zu sein. Andijan war ein wichtiger Umschlagplatz auf der Seidenstraße zwischen Taschkent und Kokand.

            Hotel | 2 Nächte
            F

            Heute überqueren Sie auf dem Weg nach Osh die Grenze nach Kirgistan. Schon im ersten vorchristlichen Jahrhundert befand sich auf dem Gebiet von Osh eine größere Siedlung. Daneben wurde die Stadt auch als Wallfahrtsort bekannt. Auch Sie werden die heiligen Stätten der Muslime besuchen und genießen danach das pulsierende Leben auf dem Basar. Anschließend fahren Sie wieder zurück in unser Hotel in Andijan.

            Zunächst besichtigen Sie die Seidenstadt Margilan. Im Zuge der Wiedererstarkung des Islam in Zentralasien in den 90er Jahren wurde in Margilan die Madrasa Bahaheddin Margilani erbaut. Einen Zwischstop legen Sie auch in Farghana selbst ein, einem recht jungen Ort, dessen Gründung als russische Garnisonsstadt auf das Jahr 1876 zurückgeht. Charakteristisch sind die weiten, baumbestandenen Alleen, gesäumt von Häusern im zaristischen Kolonialstil des 19. Jahrhunderts. Sie sehen sich die wichtigsten Repräsentativbauten Farghanas und besuchen anschließend die Ruinenstadt Aksikent, die bis ins 13. Jahrhundert das städtische Zentrum des Farghanatals bildete. Ihre Fahrt führt Sie weiter nach Kokand. Sie nutzen diese Gelegenheit, um den wichtigsten Verkehrsknotenpunkt des Tals kennen zu lernen. Neben der Heimat der Khane zu Lebzeiten besuchen Sie mit dem Friedhof auch ihre heutige Ruhestätte.

            Hotel | 1 Nacht
            F

            Über die Grenzstation Oybek erreichen Sie Tadschikistan und fahren weiter nach Khudjand. Die zweitgrößte Metropole Tadschikistans ist durch ihre Lage am Eingang zum fruchtbaren Farghana-Tal besonders privilegiert. Die Stadt war eine wichtige Station entlang der Seidenstraße und besticht bis heute durch eine Vielzahl erhaltener Zitadellen und Moscheen aus dem Mittelalter.

            Khudjand | Hotel - | 1 Nacht
            F

            Am heutigen Tag passieren Sie auf der Weiterfahrt nach Pendjikent Istrafshan, dessen Altstadt aus einem Labyrinth schmaler, von Lehmmauern gesäumter Gassen besteht. Über den rund 3380 m hohen Pass bei Shakhristan verlassen Sie endgültig das Stromland des Syr Darya und blicken auf der anderen Seite in das langgestreckte Zerafshan-Tal, dem Sie in westlicher Richtung bis Pendjikent folgen. Hier übernachten Sie in einem Gästehaus.

            Pendjikent | Hotel * | 1 Nacht
            F | M | A

            Heute sehen Sie sich Pendjikent und seine Umgebung genauer an. Pendjikent, das Tor zum Fan-Gebirge, liegt nur 65 Kilometer von Samarkand in Usbekistan entfernt. Sie besichtigen die Ausgrabungen von Pendjikent und das zugehörige Museum und genießen von der Zitadelle aus einen umfassenden Blick über die moderne Stadt. Deren traditionsreicher Basar ist ebenfalls einen Besuch wert. 15 Kilometer weiter westlich stoßen Sie auf die Ruinen von Sarazm, der ältesten bekannten Siedlung in Zentralasien. Am Nachmittag fahren Sie wieder Richtung Osten in das Zerafshan-Tal ein, biegen aber bald schon nach Süden ab und gewinnen allmählich an Höhe. Hier sind Sie bereits mitten im Fan-Gebirge (Fanski Gori), durch das sich das Zerafshan-Tal wie eine tiefe Furche zieht. Nach knapp drei Stunden erreichen Sie das Dorf Padrud, wo Sie - wie in Tadschikistan vielerorts üblich - in Privathäusern übernachten und dadurch auf ganz unkomplizierte Weise mit den Menschen in Kontakt kommen.

            Padrud | Gasthaus/Funduq * | 1 Nacht
            F | A

            Hier starten Sie zu einem zweitägigen Trekking, das im Wesentlichen dem Verlauf des Shing-Tals folgt. Das Trekking folgt ein Stück weit dem Verlauf der so genannten 7 Seen, die alle eine unterschiedliche Farbe haben und gemeinsam die längste Seenkette Tadschikistans bilden. Die Trekkingroute verbindet unberührte, zum Teil alpin anmutende Natur mit einer vielfach noch sehr traditionellen Dorfkultur. Ihr erster Trekkingtag führt Sie von Padrud nach Rashna. Sehr schnell entdecken Sie den ersten See, dessen Name Nofin seine zentrale Lage innerhalb der Seenkette bezeichnet. Über einen schmalen Pass gelangen Sie schließlich zum See Mijgon - "Wimper". In Rashna nehmen Sie einmal mehr die örtliche Gastfreundschaft in Anspruch.

            Rashna | Gasthaus/Funduq * | 1 Nacht
            F | A

            Am heutigen Tag setzen Sie Ihren Weg fort. Für Wanderer hat das Shing-Tal viel zu bieten, doch Sie wissen nun aus unseren Begegnungen in den Dörfern auch, dass das Leben hier nicht leicht ist. In Shing endet das Trekking. Von hier aus geht es über kurvenreiche Straßen nach Duschanbe. Sofern die Zeit noch reicht, schauen Sie sich gleich ein wenig in der großzügig angelegten Hauptstadt Tadschikistans um, bevor Sie in Ihrem Hotel einchecken.

            Dushanbe | Hotel * | 1 Nacht
            F

            Dushanbe entstand erst in den 1920er Jahren unter der Federführung sowjetischer Stadtplaner. Auffällig sind die breiten Boulevards und zahlreichen Parks, die das Stadtbild prägen. Sie besuchen das Antikenmuseum, das neben Funden aus Pendjikent und anderen archäologischen Objekten auch die 14 m lange Statue eines schlafenden Buddha beherbergt. Sie verlassen Duschanbe in Richtung Südwesten und erreichen in den umliegenden Hügeln die Burg Hissar. Nach der Besichtigung der Festung, die einen weiten Blick über das Hissar-Tal bietet, schlagen Sie wieder mehr südliche Richtung ein und erreichen schließlich die Grenze nach Usbekistan, wo Sie sich von Ihrem tadschikischen Begleitteam verabschieden. Sie fahren durch südusbekische Landschaften nach Termez, wo Sie auch übernachten.

            Termez | Hotel *** | 1 Nacht
            F

            Termez blickt auf eine mehr als 2.000 Jahre alte Vergangenheit zurück, doch ist davon nicht mehr so viel erhalten wie etwa in Samarkand oder Bukhara. Heute unternehmen Sie eine kurze Stadtbesichtigung, die u. a. die Reste der ehemals buddhistischen Zentren Kara-Tepe und Fayaz-Tepe einschließt. Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Norden. Ihre nächste Station ist Sahr-i Sabz. Die Geburtsstadt Timurs wird beherrscht von den mächtigen Ruinen des Ak Sarai, des Weißen Palastes, der eigentlich himmelblau war - sein Name hatte, wie so oft in Usbekistan, symbolische Bedeutung und diente hier als Ehrentitel.

            Samarkand | Hotel *** | 2 Nächte
            F

            Samarkand, ehemals eine der glanzvollsten Stationen entlang der Großen Seidenstraße, blühendes Kultur- und Handelszentrum im Schnittpunkt der Karawanenwege, ist heute eine moderne Großstadt, die nichts von ihrer Anziehungskraft verloren hat. Sie nehmen sich den Vormittag Zeit, um die Monumente zu erkunden. Am späten Nachmittag erwartet Sie eine Weinprobe in einer örtlichen Kellerei.

            Der Vormittag steht zur freien Verfügung, um die Eindrücke der Stadt ganz individuell zu vertiefen. Nachmittags fahren Sie nach Bukhara.

            Bukhara | Hotel *** | 2 Nächte
            F

            Bukhara war schon vor mehr als 2.000 Jahren ein wichtiges Kultur- und Handelszentrum. Die große Vergangenheit des Ortes kommt in einer Vielzahl architektonischer Zeugnisse zum Ausdruck. Am heutigen Tag nehmen Sie sich Zeit, um die Zitadelle, die reichgeschmückten Moscheen und traditionsreichen Madaris anzuschauen. Eine dieser ehemaligen Koranschulen bildet am Ende des Tages den festlichen Rahmen Ihres Abendessens.

            Heute geht es durch die Wüste weit nach Westen. Dort erwartet Sie mit Khiva eine weitere bedeutende Metropole der alten Seidenstraße.

            Khiva | Hotel **** | 2 Nächte
            F

            Khiva liegt inmitten der riesigen Oase Khoresm, heute ein dicht besiedeltes Gebiet mit intensiv betriebener Landwirtschaft, dessen Bewässerung nahezu die gesamte Wasserkapazität des großen Amu-Darja-Stromes in Anspruch nimmt. Khiva selbst erweckt den Eindruck einer Stadt, durch die gestern noch die schwer beladenen Karawanen der Seidenstraße zogen, auch wenn die vorbildlich restaurierte Altstadt mittlerweile eher einem Freilichtmuseum gleicht. Ihr Weg führt Sie u. a. zur Juma-Moschee und zur Zitadelle Kunya Ark, außerdem zum Mausoleum des Stadtheiligen Pahlavan Mahmud, zur Madrasah Islam Khodja und dem dazugehörigen Minarett und schließlich zu den Khan-Palästen Nurullah Bay und Toza Bog.

            Der Vormittag des heutigen Tages steht in Khiva zur freien Verfügung. Nachmittags fliegen Sie zurück nach Tashkent und lassen die Reise bei einem Abschiedsessen noch einmal Revue passieren.

            Tashkent | Hotel **** | 1 Nacht
            F

            Ankunft in Tashkent am Frühen Morgen.
            Am heutigen Tag frühmorgens - je nach Abflugzeit - Transfer zum Flughafen

            Buchungsinfos

            Alle Daten & Fakten rund um diese Reise

            Termine und Preise
              01.09.18
              31.10.18
              3.990 €

              von
              bis
              Plätze
              Preis in €
              02.03.19
              30.10.19*

              Preis pro Person Reisender im Doppelzimmer3.990 €
              Preis pro Person Reisender im Einzelzimmer4.390 €
              02.03.20
              30.10.20*

              Preis pro Person Reisender im Doppelzimmer3.990 €
              Preis pro Person Reisender im Einzelzimmer4.390 €

              * Flugpreis unter Vorbehalt<br>Die Preise für 2020 sind derzeit noch unter Vorbehalt

              = unverbindlich anfragen
              = Onlinebuchung
              Veranstalter

                nomad GmbH

                Gruener Weg 28
                50825 Koeln
                Deutschland
                +49 221-669625-0
                info@nomad-reisen.de

                 

                weitere Informationen
                alle Reiseangebote zeigen

                Leistungen
                  • Linienflug mit Uzbekistan Airways
                  • 18 Hotel- und Gasthausübernachtungen
                  • Tashkent: Flughafentransfer (Tag 1)
                  • Tashkent: Flughafentransfer (Tag 19)
                  • Übernachtungen mit Frühstück; Halbpension am Tag 15 (optional)
                  • Rundreise im PKW und 4WD (wo nötig)
                  • alle Besichtigungen, Exkursionen und Eintritte gemäß Programm
                  • lokale Deutsch sprechende Reisebegleitung in Uzbekistan, in Tadjikistan lokale, Englisch sprechende Reiseleitung (wechsel der Reiseleitung zwischen den Ländern)
                  zusätzliche Leistungen
                    • Rail&Fly, 1. Klasse
                      180 €
                      Zug zum Flug (Hin- und Rückfahrt in der 2.Klasse, inkl. ICE, ohne Zugbindung)
                    • Rail&Fly, 2. Klasse
                      95 €
                      Zug zum Flug (Hin- und Rückfahrt in der 2.Klasse, inkl. ICE, ohne Zugbindung)
                    Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten
                      • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
                      • Foto- und Filmerlaubnis
                      • Getränke in Hotels und Restaurants
                      • Visagebühren (genaue Infos im Merkblatt)
                      Teilnehmer/innen / ungefähre Gruppengröße

                        Min. Teilnehmerzahl: 2

                        Max. Teilnehmerzahl: 12

                        Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)
                        Atmosfair
                          atmosfair - klimabewusst reisen NEUE ENERGIE FÜR NEPAL: Helfen Sie das Klima zu schützen! Beim Hin- und Rückflug für eine Person nach Usbekistan entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von 3044 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 72 € unterstützen Sie unser engagiertes Klimaschutzprojekt NEUE ENERGIE FÜR NEPAL und tragen so zur Entlastung unseres Klimas aktiv bei.
                          Mehr zum Projekt: Wie funktioniert der Klimaschutz mit atmosfair?
                          Zahlungsmodalitäten
                            • Höhe der Anzahlung in Prozent des Reisepreises: 20 %
                            • Fälligkeit der Restzahlung: 20 Tage vor Reisebeginn
                            • Sofern bei der Reise eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 0 Tage vor Reisebeginn möglich.