13. Reiseetappe: Wie werde ich zum Müll-Helden in Thailand?

trash-hero-koh-lipe_-ae-erlebnisreisen_josephine-huth1Auf mein nächstes Reiseziel bin ich besonders gespannt. Josephine Huth von a&e erlebnis:reisen hat mir von ihrer Tour durch Thailand erzählt und wie sie dort zur Heldin wurde – genauer gesagt zur Müll-Heldin. Also mache ich mich auf den Weg und nehme eine Regenwolke mit hoher Strömungsgeschwindigkeit, um so schnell wie möglich nach Thailand zu gelangen.

Von hier oben erkenne ich bereits die traumhaft weißen Strände der thailändischen Inselwelt und das türkis-blaue Meerwasser. Über Koh Lipe lasse ich mich aus der Wolke fallen – direkt in ein kleines Boot am Strand des Inselparadieses. Hier empfängt mich Roman, einer der Initiatoren des Projektes Trash Heroes. Auf dem Boot befinden sich unglaublich viele Reisende – es müssen so zwischen 30 und 40 Personen sein. „Vielen Dank, dass ihr uns heute helft, Koh Lipe vom Müll zu befreien,“ begrüßt uns Roman strahlend.

Seit 2013 laden Leute von Koh Lipe jeden Montag Einheimische und Touristen ein, Müll auf den umliegenden und unbewohnten Insel im Nationalpark einzusammeln, denn leider werden u.a. aus den umliegenden Ländern unzählige Glas- und Plastikflaschen, Aluminiumdosen, Feuerzeuge und sogar Flipflops angespült.

„Jedes Jahr landen ca. neun Millionen Tonnen Plastikmüll in unseren Weltmeeren. Alleine im Nordpazifik treibt eine Insel, so groß wie Westeuropa, aus PET-Flaschen, Verpackungsmaterial etc.. Die Meeresbewohner fressen diesen Plastikmüll und verendet elendig. Sonne und Salz zersetzen den Kunststoff zu Mikropartikeln, die Schadstoffe binden.“ Ein Horror-Szenario, das Roman da beschreibt, aber leider der Wahrheit entspricht.

Wir sind mit dem Boot an einem abgelegenen Strand auf einer der Inseln des Tarutao Nationalparks angekommen. Die Sicht auf den, feinsandigen Strand, gesäumt mit Palmen wird getrübt durch den Unrat, der hier nicht nur an der Oberfläche liegt. Auch tief im Boden ist Plastik zu finden. Alle packen mit an und haben ihren Spaß als Trash Heroes. Josephine hatte bereits bei ihren Erzählungen sehr passend formuliert, was viele der Helfer denken: „Ich habe das Gefühl wenig getan, aber viel bewegt zu haben!“ Und so wenig haben sie gar nicht getan, denn nach wenigen Stunden hat die Gruppe einen riesigen Haufen Plastikmüll aufgesammelt.

Roman erzählt: „Das Projekt hat mit dem sehr persönlichen Wunsch begonnen, meine Wahlheimat etwas vom Müll zu befreien. Heute sind wir ein gemeinnütziger Verein mit Ablegern in Indonesien, Malaysia, Philippinen, Myanmar und sogar in New York. Alleine in Thailand gibt es Trash Heroes an 20 verschiedenen Orten.“ Das hat sich der Schweizer nicht im Traum erhofft. „Zu unseren Müllsammel-Aktionen kommen inzwischen weitere, komplementäre Projekte. Wir entwickeln gemeinsam mit den örtlichen Schulen Workshops zur Umweltbildung, insbesondere zur Sensibilisierung für Müllentsorgung und Recycling.“ Das ist aber längst nicht alles: In ländlichen und abgelegenen Regionen sorgen die Trash Heroes für die Bereitstellung von Containern und für die ehrenamtliche Entsorgung der Abfälle, um das Verbrennen und Vergraben von Müll, wie es auf dem Land üblich ist, zu verhindern.

trash-hero-koh-lipe_-ae-erlebnisreisen_josephine-huth4„Was passiert dann eigentlich mit dem gesammelten Müll?“ fragt eine Teilnehmerin berechtigt. „Der Abfall wird streng sortiert, offiziell deponiert oder wiederverwertet. Kunststoff, Glas, Alu und Papier gehen an eine Recyclingfirma in Bangkok. Für viele andere weggeworfene Dinge gibt es eine künstlerische Verwertung, so entstehen aus Feuerzeugen Lampen und aus Styropor der Inhalt für Sitzsäcke.“

Alle Teilnehmer lauschen fasziniert Romans Ausführungen und er erzählt begeistert weiter: „Seit 2014 gibt es die Trash Hero Trinkflasche, eine rostfreie Edelstahlflasche, die jeder für knapp vier Euro erstehen und in vielen Gaststätten der Insel kostenfrei mit Trinkwasser befüllen lassen kann. So können im Jahr 200.000 Plastikflaschen eingespart werden.“

Während der Malaysia/Thailand Reise von a&e erlebnis:reisen übernachten die Gäste auch auf Koh Lipe und haben so die Möglichkeit zum Müll-Helden zu werden. Ich bin beeindruckt und freue mich, als Josephine erzählt, dass sie in Zukunft die Trash Heroes auch auf weiteren Reisen einbinden möchten.

INTERVIEW

Facebooktwittergoogle_plus

Facebooktwittergoogle_plus

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.